Jubiläen und Vereinsgeburtstage in 2018: Elnrode lässt es richtig krachen

+
Feiert ebenfalls einen runden Geburtstag: Das Kirchlein in Elnrode wird im Dezember 200 Jahre alt. Bis dahin haben die Einwohner aber noch etliche Feste vor sich.

Elnrode. In diesem Jahr muss sich wohl kein Elnröder Einwohner über das Thema Langeweile Gedanken machen: Im Jesberger Ortsteil stehen gleich vier Jubiläen und Vereinsgeburtstage an, die alle gut geplant werden müssen.

Dafür, kündigt Ortsvorsteher Ralf Wurscher an, werden jede Menge Helfer und Hände gebraucht.

Für die meisten Elnröder aber ist es selbstverständlich, dass sie dabei sind, wenn in diesem Jahr die Feuerwehr, die Burschenschaft und die Kirchengemeinde ihre Jubiläen feiern – und ihr Ort selber 675 Jahre alt wird. „Wir haben wirklich viel vor“, sagt Ralf Wurscher. Die Elnröder Dorfgemeinschaft aber ist so stark ausgeprägt, dass sie das Festjahr 2018 und die damit verbundene Herausforderung gut schultern kann.

Der 60. Geburtstag der Feuerwehr im Juni und das 70. Bestehen der Burschenschaft im Juli werden ohne Frage prächtige Partys, aber sie sind auch Übungsfelder für die größte Veranstaltung, die in Elnrode ansteht, nämlich die 675-Jahrfeier, die am ersten Septemberwochenende gefeiert wird.

30 Elnröder aus zehn Vereinen, aus Ortsbeirat und Kirchenvorstand haben sich im Festausschuss zusammen getan. Der Kommers- und Diskoabend ist für Samstag, 1. September, und der stehende Festzug für Sonntag, 2. September, geplant.

Die Transparente hängen an den Ortseingängen: Elnrode feiert am ersten Septemberwochenende seinen 675. Geburtstag. Ortsvorsteher Ralf Wurscher (5. von links) hat eine starke Helfertruppe zusammengestellt – aber nur ein kleiner Teil ist am Foto zu sehen. Bürgermeister Heiko Manz (4. von links) ist Schirmherr der großen Jubiläumsparty. Aber auch Feuerwehr, Kirmesteam und Kirchengemeinde haben etwas zu feiern in diesem Jahr. 

Es gibt dann Stände mit Kunsthandwerk, Vorführungen und Aktionen, Musiker wie Herr Müller und seine Gitarre werden erwartet, genau wie der Pilot, der Rundflüge mit dem Hubschrauber anbietet. Die Besucher sollen Trike fahren, Kisten stapeln und Seifen herstellen können – das Programm ist bunt. Die Organisatoren suchen für den Festzug noch weitere Aussteller, Handwerker und Verkäufer: Wer Interesse hat, sollte sich melden.

Für die Besucher werden Parkplätze am Ortsrand angelegt. Für all das haben die Vereine schon Unterstützung zugesagt, sind auch die Stränger eingebunden. Auch wenn Elnrode und Strang normalerweise als ein Dorf gesehen und bezeichnet werden: In diesem Jahr steht Elnrode mit seinen Jubiläen allein im Fokus.

Und wenn alle Feiern rum sind: Dann feiert die Kirchengemeinde im Dezember den 200. Geburtstag des Gotteshauses, das 1818 geweiht wurde. Pfarrer Keller freut sich darüber, dass der Termin so spät im Jahr liegt: „So treten wir nicht in Konkurrenz zu den anderen Jubiläen“, sagt er.

Fest steht schon jetzt, dass ein Konzert stattfindet und der neue Prälat Bernd Böttner die Festpredigt hält. Und es gibt dieselbe Einladung, wie sie der Festausschuss fürs ganze Jahr ausspricht: Auch beim Kirchenjubiläum ist jeder willkommen. Denn die Feiern und Feste sollen vor allem eines: Die Jesberger und Elnröder noch fester zusammenschweißen. 

www.elnrode.de

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare