Jugendarbeit im Blickpunkt

Lange debattiert wurde über einen Antrag der CDU unter der Überschrift „Optimierung der Stadtjugendpflege“. Andreas Göbel sagte, bei aller Wertschätzung seien eine geringe Teilnahme, leere Jugendräume und eine schwache Teilnahme am Jugenparlament festzustellen.

„Es ist eine Unterstellung , es sei etwas zu optimieren“, entgegnete Helmut Schwedhelm (SPD), dennoch könne man sich über Inhalte unterhalten. CDU-Fraktionschef Karsten Schenk betonte, es gehe lediglich um eine Bestandsaufnahme.

In einer abgewandelten Formulierung passierte der Antrag bei einer Enthaltung, vorgesehen ist jetzt, die Ergebnisse der Bestandsaufnahme zuerst dem Sozialausschuss zu präsentieren.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare