Sieg für Sachsenhäuser

Jugendfeuerwehren maßen sich beim Kreisentscheid des Altkreises Ziegenhain

+
Erreichten den vierten Platz im Löschangriffsübungsteil: Die Jugendfeuerwehr Oberaula nahm als eine von insgesamt 22 Mannschaften an dem Wettbewerb teil.

Sachsenhausen. Fast 147 junge orangefarbene Helmträger waren am 27. Mai im Gilserberger Ortsteil Sachsenhausen zu Gast. Im gesamten Ort wimmelte es nur so von aufgeregten Jugendfeuerwehrkindern, die sich beim Kreisentscheid des Altkreises Ziegenhain maßen.

Die 22 Mannschaften hatten ihr Feuerwehrkönnen in einer auf Zeit gestoppten Feuerwehrübung zu zeigen. Jeder Handgriff musste sitzen und nur ein zu locker gebundener Knoten, eine falsche Meldung oder auch ein Frühstart hatten Fehlerpunkte zur Folge. „Wir haben viele Schusselfehler gemacht. Bei jeder Übung wurde peinlichst darauf geachtet, nicht zu früh zu starten, und jetzt ist es doch passiert“, ärgerte sich etwa die Jugendfeuerwehrgruppe aus Oberaula. Jugendbetreuerin Lisa Pfalzgraf versuchte zu trösten, doch die Enttäuschung war groß.

Bei der Gruppe aus Allendorf lief der Aufbau der Wasserversorgung nach Plan, doch beim finalen Knoten versagten auch hier die Nerven und es kam zum Punktabzug. „Wir können dennoch zufrieden sein. Die Kinder haben sich extrem verbessert“, lobte der Jugendwart, der den traurig dreinblickenden Jugendlichen Mut für den nachfolgenden Staffellauf zusprach. Im zweiten Wettkampfteil galt es, erneut Schnelligkeit zu zeigen und Feuerwehrwissen an den Tag zu legen. So galt es nicht nur, das Staffelholz gekonnt zu übergeben, sondern in Windeseile waren auch Ausrüstungsteile anzuziehen. Für die Nachwuchswehrkräfte insgesamt ein heißes Unterfangen, brannte die Sonne doch nur so hernieder und die langen Latzhosen und schweren Sicherheitsschuhe brachten die Kinder mächtig ins Schwitzen. Auch das zusätzlich angebotene Geländespiel verlangte mit seinen vielen Spielstationen von den Teilnehmern alles ab.

Am Ende des Jugendfeuerwehrwettkampfes siegten die Lokalmatadoren aus Sachsenhausen. Die Gruppe Sachsenhausen I holte sich den Titel im A-Teil und qualifizierte sich damit für den Kreisgroßentscheid, wo sich das junge Feuerwehrteam mit Mannschaften aus den Altkreisen Fritzlar und Homberg messen darf.

Bei dem Staffellauf hatte Sachsenhausen II die Nase vorn. In dieser Disziplin qualifizierten sich die ersten drei Mannschaften für den Kreisgroßentscheid. So dürfen sich neben Sachsenhausen II auch die Jugendfeuerwehrkinder aus Schrecksbach und Frankenhain auf eine weitere Wettkampfrunde freuen. „Solche Wettkämpfe sind für die Motivation der Jugendfeuerwehrarbeit enorm wichtig.

Das Gemeinschaftsgefühl wird gestärkt“, erklärte der stellvertretende Kreisjugendfeuerwehrwart Robert Bambey.

Die Jugend- und Minifeuerwehren seien die Basis der Feuerwehrarbeit, rekrutierten die Wehren doch ihre Nachwuchskräfte fast ausschließlich aus den Jugendgruppen. Seiteneinsteiger seien die absolute Ausnahme.

Von Regina Dörhöfer

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare