Posaunenchöre gestalteten in Schwalmstädter Stadtteil gemeinsam einen Gottesdienst

Junge Bläser musizierten

Gottesdienst mit Posaunenmusik: Beim zehnten Jungbläsertag in Wiera trafen sich 22 junge Bläser aus der Schwalm. Foto: privat

Wiera. Der bereits zehnte Jungbläsertag der Posaunenchöre des Kreisverbandes Ziegenhain im Posaunenwerk der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck fand jüngst in Wiera statt. 22 Jungbläser aus den Posaunenchören Hephata, Loshausen, Melanchthon-Schule, Spieskappel, Wiera und Ziegenhain trafen sich um gemeinsam zu musizieren.

Der Jungbläsertag begann mit einer Andacht von Dekan Christian Wachter. Unter Federführung von Landesposaunenwart Uli Rebmann wurde anschließend mit dem Musizieren begonnen.

Proben in fünf Gruppen

Je nach Ausbildungsstand wurde in fünf Gruppen unter Anleitung der Chorleiter Anika Bechtel, Dorothea Gatzke, Ingrid Michel, Leo Gatzke und Ulrich Rebmann intensiv mit der Vorbereitung des Programmes für den Gottesdienst am Sonntag begonnen.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen erkundeten die Jungen und Mädchen unter Leitung von Reiner Heinmüller die Umgebung von Wiera. Tags darauf trafen sich alle Teilnehmer in der Wieraer Kirche. Gemeinsam mit dem Organisten Hans-Joachim Peter wurde der Gottesdienst musikalisch begleitet.

Liturgie und Predigt wurden von Pfarrer Christoph Müller und Dekan Christian Wachter gestaltet. Wachter betonte, dass es gerade die Bläser der Posaunenchöre seien, die durch ihre Musik Grenzen überwinden können.

Mit dem Lied „Can you feel the love tonight“ aus „König der Löwen“ klang der Gottesdienst aus. (red)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare