Röhrenfurther Grundschule drehte eigene Videos

Junge Filmemacher

Stolze Filmer: Die Kinder der ersten und zweiten Klasse hatten viel Spaß beim Produzieren ihrer eigenen Trickfilme. Foto: Koch

Röhrenfurth. Die Jungen und Mädchen der ersten und zweiten Klasse der Röhrenfurther Wolfgang-Fleischert-Grundschule sind diese Woche zu waschechten Trickfilm-Produzenten geworden. Mit viel Geduld und Liebe zum Detail haben sie Ideen gesammelt, Hintergründe entworfen und Figuren gebastelt.

„Die Projektwoche ist eine Zusammenarbeit mit dem Offenen Kanal Kassel“, erklärt Lehrer Eric Marschang. Die Idee für das Trickfilm-Projekt hat er von einer Fortbildung mitgebracht. „Das Tolle daran ist, dass die Kinder schnell super Ergebnisse erzielen können“, sagt Marschang.

In Fünfergruppen arbeiten die Kinder diese Woche an ihren Kurzfilmen. An Trickboxen sitzten sie zusammen und fotografieren unter einer Kamera Bild für Bild. Dafür werden die selbst gebastelten Figuren Stück für Stück bewegt und immer wieder abfotografiert.

„480 Mal müssen die Kinder für eine Minute Trickfilm auf den Auslöser der Kamera drücken“, erklärt Frank Weiershäuser vom Offenen Kanal Kassel. Auf einem Fernseher können die Kinder ihre Bilder sehen. Worauf es beim Trickfilm machen ankommt haben die Kinder schnell Begriffen: Finger aus dem Bild.

Film über Familie am Strand

„Wir drehen einen Film über eine Familie am Strand“, erzählt der achtjährige Maxim stolz. Die Idee für das Thema des Trickfilms kam von ihm. Die Filme der anderen Gruppen drehen sich um Abenteuer, Fußball und einen Spielplatz.

„Die Kinder haben von Anfang an alles eigenständig gemacht“, sagt Lehrer Roland Bormann. Wenn die Szenen fertig sind, werden die Filme geschnitten und die jungen Filmemacher können ihren Figuren beim Vertonen eine Stimme verleihen.

„480 Mal müssen die Kinder für eine Minute Trickfilm auf den Auslöser der Kamera drücken.“

Am Ende der Woche präsentieren die 30 Kinder zwischen sechs und acht Jahren ihre Trickfilme in der Schule, danach bekommen sie ihre Eigenkreationen auf DVD. Was sie dann damit machen wissen die Kinder schon ganz genau: Ganz oft hintereinander anschauen, und natürlich den Eltern zeigen. (yvk)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare