Mit Stift, Block und Buch

Junge Remsfelderin liebt das Schreiben - einen Preis hat sie schon gewonnen

Natascha Winter

Remsfeld. Wenn Natascha Winter über Bücher spricht, sprudeln die Worte nur so aus ihr heraus. Doch sie spricht nicht nur gerne darüber. Viele ihrer Erlebnisse schreibt die Zwölfjährige auf: In Form von Geschichten und Gedichten.

Mit ihrem Reisebericht, ein bombastischer Urlaub, gewann die Remsfelderin den 3. Platz bei dem Jugendliteraturwettbewerb der A. E. Johann-Gesellschaft. Die Jury lobte bei der Preisverleihung im Oktober die besondere Beobachtungsgabe von Natascha.

Sie schilderte in der Geschichte den vergangenen Sommerurlaub. Mit ihrer Familie und dem Hund war sie in Kranzegg im Oberallgäu. „Wir schlossen sofort Bekanntschaft mit den Kühen. Mit einer kohlrabenschwarzen Kuh, verstanden wir uns auf Anhieb, oder diese eher mit uns?“, schildert Natascha in dem Reisebericht.

Ihre Erlebnisse schrieb sie nach dem Urlaub auf. Heraus kam eine 17 Seiten lange Geschichte. „Der Urlaub war das Beste, das ich bisher erlebt habe“, schwärmt die Schülerin, die die sechste Klasse der Theodor-Heuss-Schule in Homberg besucht.

Seit den Sommerferien schreibt Natascha Gedichte. Darin geht es um Liebe und Liebeskummer, aber auch um die Natur. „Ich sammle viele Ideen, wenn ich draußen bin“, sagt Natascha. Sie beschreibt zum Beispiel, wie sich die Wolken und wie sich das Wetter verändert. Auch über den Urlaub und Familienfeiern dichtet sie. „Schule“ handelt von Lehrern, die den Schülern auf die Nerven gehen.

Für die Adventsfeier an der THS schreibt sie gerade ein Gedicht über den Advent. „Weil meine Gedichte so gut sind, hat mich meine Lehrerin darauf angesprochen.“

Vorlesen ist eine andere Leidenschaft. Bei Lese-Wettbewerben an der Schule hat sie meistens das Buch Trotzkopf dabei. „Das ist ein Lieblingsbuch, aber ich mag auch Krimis und Abenteuerbücher“, erklärt Natascha.

Wenn sie nicht liest, spielt sie Querflöte im Schulchor, tanzt in einer Hip-Hop-Gruppe in Remsfeld, bastelt, singt und trifft sich mit Schulfreunden.

Zurzeit arbeitet Natascha an ihrer ersten Pferdegeschichte, Kila und Flocke heißt die Erzählung. Sie soll mehrere Kapitel lang werden.

Was Natascha mal werden will? „Ich würde gern Schriftstellerin werden“, sagt sie und lächelt begeistert.

Von Nina Nickoll

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare