Stellberg- und THS-Schüler präsentieren heute Vorstellungen im Zirkus Oskani

Junge Stars in der Manege

Nahöstliches Flair: THS- und Stellbergschüler probten einen Tuchtanz für die Orient-Show. Foto:  Ehl-von Unwerth

Homberg. Einmal selbst als Artist in der Manege stehen und ein eigenes Zirkusprogramm präsentieren - dieser Traum wird für 180 Homberger Schüler wahr. Der Zirkus Oskani bietet die Gelegenheit, machte in einer Projektwoche 50 Viertklässler der Stellbergschule und 130 Fünftklässler der THS zu Stars in der Manege. Ihr Können präsentieren sie heute ab 11 Uhr in einer öffentlichen Vorstellung.

Statt im Schulgebäude waren die Kinder in Zelten auf dem Gelände des Schützenvereins untergebracht. Dabei fand in Pavillons neben dem Zirkuszelt zusätzlich Unterricht statt: Die Themen Zirkus und Tiere standen in einer Schreib- und Lesewerkstatt im Mittelpunkt. Magische Knobelaufgaben und zauberhafte Basteleien wiederum erwarteten die Schüler in der Mathematik- sowie der Kreativwerkstatt.

Höhepunkte des Zirkus-Schultages jedoch waren die Übungseinheiten unter der Zirkuskuppel. Hula-Hoop und Seiltanz standen dabei ebenso auf dem Programm wie Trapez und Trampolin, Bodenakrobatik und Seiltanz, Jonglierkünste, Clownerien und eine Orientshow.

THS-Fünftklässler Tim Stolzenbach beweist, dass Seiltanz nicht nur eine typische Mädchendisziplin ist. In Balettschlappen und Blickfang-Montur war er Hahn im Korb. Ausschließlich männliche Nachwuchsartisten hingegen treten in der Orientshow mit der 15 Kilogramm schweren Tigerpython-Dame Johanna auf.

Bevor sie jedoch in den Vorstellungen zum Einsatz kam, übten die Schlangenbeschwörer erst einmal mit einem profanen Seil. Tatkräftige Hilfe beim Einstudieren der Kunststücke leistet den Schülern die fünfjährige Leni-Lou. Die Enkelin der Zirkusdirektoren Marianne und Oskar Richter ist das, worum sie viele beneiden: Ein echtes Zirkuskind.

Vorstellung: Heute, 11 Uhr am Stellberg-Stadion.

Von Sigrid Ehl-von Unwerth

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare