Generationswechsel bei der Gudensberger SPD: 28-Jähriger führt den Ortsverein

Die Jungen sind jetzt dran

Der neue Vorstand der Gudensberger SPD: von links Schriftführer Julian Brand, stellvertretender Kassierer Tobias Metje, stellvertretende Vorsitzende Carmen Abel, Ortsvereinsvorsitzender Tim Herbst, stellvertretender Vorsitzender Ingbert Radloff und Kassierer Jochen Noll. Foto: privat

Gudensberg. Tim Herbst ist der neue Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Gudensberg, dem sich auch die Stadtteile Dorla und Dissen angeschlossen haben.

In der Jahreshauptversammlung wurde der 28-Jährige zum Nachfolger von Ingbert Radloff gewählt, der als 2. Vorsitzender fungiert.

Radloff will sich seiner ehrenamtlichen Tätigkeit als Stadtverordneter widmen und sich für spezielle Aufgaben, wie der Organisation des Rosenmontagsumzuges und des Oktoberfestes engagieren.

Unterstützt wird der jüngste Vorsitzende in der Geschichte des Ortsvereins, immerhin zweitgrößter Ortsverein im Schwalm-Eder-Kreis, von den Stellvertretern Ingbert Radloff, Carmen Abel und Klaus Polter, Kassierer Jochen Noll, Schriftführer Julian Brand sowie vom Beiratsteam. Im Beirat sitzt ebenso eine Mischung aus gestandenen und jungen Mitgliedern.

Herbst war zuvor Vorsitzender der Juso-AG und stellvertretender Vorsitzender des SPD-Stadtverbandes. Nach seiner Dienstzeit bei der Bundeswehr studiert er Politik und Soziologie an der Uni Kassel.

Für die künftige Arbeit nannte er zwei Hauptziele: stärkere Einbeziehung der Mitglieder in die Ortsvereinsaktivitäten und neue Projektangebote im kommunalpolitischen Bereich. Damit möchte er die Mitgliederzahlen weiterhin positiv gestalten.

Zu Gast war Bundestagsabgeordneter Dr. Edgar Franke, der die aktuellen Weichenstellungen in Berlin vorstellte und Ehrungen vornahm. (red)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare