Dauerregen und niedrige Temperaturen

Die jungen Störche vom Wolfhager Glockenborn sind tot

Bündersen. Der Dauerregen und die niedrigen Temperaturen der vergangenen Tage haben dem Storchennachwuchs in der Region stark zugesetzt. Dabei kamen auch einige Jungvögel zu Tode.

Im Naturschutzgebiet Glockenborn bei Bründersen hat wohl keines der drei geschlüpften Vögel überlebt. „Es ist schade. In Bründersen waren nach über 100 Jahren wieder Weißstörche geschlüpft, doch keines der Tiere hat überlebt“, erklärte der Vorsitzende des NABU-Edertal, Wolfgang Lübcke.

Im Horst an der Wesermündung in Giflitz zähle man nur noch drei statt vier Jungvögel. Wie im vorigen Jahr habe das jüngste und schwächste Tier den Dauerregen und die niedrigen Temperaturen der zurückliegenden Tage nicht überlebt. (ukl)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare