Stadt Wolfhagen hat zurzeit zwei Fundhunde

Junger Rüde auf Parkplatz ausgesetzt

Der ausgesetzte Staffordshire-Terrier.

Wolfhagen. Gleich zwei Fundhunde hat die Stadt Wolfhagen zurzeit in Pflege. Unter ihnen auch ein Staffordshire-Terrier, dessen Unterbringung in umliegende Tierheime gescheitert ist.

Wie die Polizei mitteilte, erschien am Sonntag ein Mann aus Altenstädt auf der Polizeiwache in Wolfhagen und hatte einen noch recht jungen Staffordshire-Terrier dabei.

Der Mann habe erklärt, dass er den Hund am Samstag gegen 13 Uhr auf dem Parkplatz Roter Rain an der A 44 zwischen den Anschlussstellen Wilhelmshöhe und Zierenberg an einem Baum angebunden gefunden und das offensichtlich herrenlose Tier dann mitgenommen habe. Alle Versuche, den verspielten Rüden in einem der umliegenden Tierheime unterzubringen, seien gescheitert, da es sich bei der Rasse um eine als gefährlich eingestufte handelt.

Abgemagert und etwas ungepflegt: Der Schäferhund-Rüde wurde bei der Oleimühle aufgegriffen.

Gut zwei Stunden blieb der Hund dann auf der Wache, ehe er in die städtische Obhut gegeben wurde. Wer Interesse an dem gepflegten Tier hat, vor allem aber Erfahrung mit dem Führen auch anspruchsvoller Rassen, kann sich bei der Stadt Wolfhagen (05692/602410) oder der Wolfhager Polizeistation Wolfhagen (05692/98290) melden Das Gleiche gilt auch für Personen die sachdienliche Hinweise zum Eigentümer des Hundes geben können.

Ebenfalls auf seinen Eigentümer wartet ein Deutscher Schäferhund, der bereits am Dienstag, 30. Juli, gegen 19 Uhr im Bereich der Wolfhager Oleimühle ungepflegt und abgemagert aufgegriffen wurde. Auch er kam in städtische Obhut.

Sein besonderes Merkmal ist ein Knickohr links. Außerdem konnte man Teile einer Tätowierung feststellen, die letzten Buchstaben beziehungsweise Zahlen lauten C 2798. (nom)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare