Kabel beschädigt: Große Teile Balhorns waren ohne Telefon

Ort der Störung: Der Dorfplatz von Balhorn wird zurzeit neugestaltet. Beim Verlegen der Bordsteine wurde ein Erdkabel beschädigt, wodurch der Telefonanschluss in großen Teilen Balhorns gestört war. Archivfoto: Ricken

Balhorn. Knapp vier Tage sind große Teile von Balhorn ohne Telefon gewesen. Grund für die seit Dienstag bestehende Störung war nach Angaben der Telekom ein Kabel, das bei den Arbeiten am neuen Dorfplatz beschädigt wurde.

Bis Freitagabend soll die Störung aber behoben sein, so das Unternehmen.

„Ich würde schätzen, dass knapp ein Drittel von Balhorn betroffen ist“, sagte Ortsvorsteher Karl-Heinz Dorer am Donnerstagabend. Die Störung habe die Einwohner sowohl vom Telefonnetz als auch vom Internet abgeschnitten, sofern sie an einer Leitung der Telekom hängen.

Tiefbau war notwendig 

Zu der Störung kam es durch ein beschädigtes Erdkabel. „Beim Setzen der Bordsteine werden Eisenstäbe in den Boden gerammt. Dabei wurde ein neu verlegtes Kabel beschädigt“, sagt Telekom-Pressesprecher Hubertus Kischkewitz. Ein fünf Meter langes Kabel hätte daraufhin ausgetauscht werden müssen. „Dafür waren auch Tiefbauarbeiten notwendig. Die brauchen einige Zeit.“ Am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag blieben die betroffenen Haushalte also ohne Telefon und Internet. Im Laufe des Freitags sollen die Häuser aber nach und nach wieder ans Netz gehen, so der Sprecher der Telekom.

Karl-Heinz Dorer

Ortsvorsteher Dorer berichtet, dass besonders das Zentrum des rund 1700 Einwohner zählenden Bad Emstaler Ortsteils betroffen war. In der Bruch-, Haupt-, und Königsstraße sowie in der Straße Im Tor seien die Leitungen seit Dienstag tot gewesen. Von der Störung betroffen war auch das Autohaus Möller. „Den Internetanschluss haben wir von ACO, das läuft also zum Glück noch“, sagt Michael Möller. Das Telefon blieb aber still. Er konnte jedoch eine Rufumleitung auf sein Handy einrichten, um weiter erreichbar zu sein. „Wenn uns die Kunden nicht anrufen können, ist das für uns natürlich absolut schädigend.“ Möller berichtet, dass es in Balhorn immer wieder zu Telefon-Störungen komme. „Es scheint ein dauerhaftes Problem zu geben. Das muss dringend gelöst werden, so ist das auf jeden Fall kein Zustand.“

Der Umbau des Dorfplatzes, bei dem das Kabel beschädigt wurde, ist das größte Projekt des Dorfentwicklungsprogramms im Bad Emstaler Ortsteil Balhorn. Die 1200 Quadratmeter große Fläche in der Ortsmitte ist seit einigen Monaten zu einer Großbaustelle geworden. Der erste Bauabschnitt kostet 140.000 Euro.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare