Spangenberger Rosenverein öffnet an den Wochenenden ein Café am Schloss

Kaffee mit Gemütlichkeitsfaktor

Blumen, Kaffee, Geselligkeit: Der Spangenberger Rosenverein bewirtschaftet künftig an den Wochenenden das Café Rosengarten im Pförtnerhäuschen am Schloss: Fides Baumgart präsentiert die erste Tasse Kaffee. Foto: Brandau

Spangenberg. Wer in diesem Kaffeehaus einkehrt, darf keine Berührungsangst haben. Denn das neue Café Rosengarten am Spangenberger Schloss, das der Verein Rosengarten morgen Nachmittag zum ersten Mal öffnet, ist vor allem eines: klein.

Eigentlich ist die Kaffeestube sogar winzig. Die bietet zwar einen weiten Blick ins Umland, aber auch gerade einmal 13 Sitzplätze – der Gemütlichkeitsfaktor ist damit groß.

Der neue Treffpunkt hoch über den Dächern der Stadt wird von den Mitgliedern des Spangenberger Rosenvereins bewirtschaftet: immer samstags und sonntags, jeweils von 14 bis 18 Uhr.

In wochenlanger Arbeit wurde die einzige Stube im Pförtnerhäuschen renoviert, die Küche technisch auf Vordermann gebracht, die Blumenkübel bepflanzt. Das Mobiliar stammt fast ausnahmslos aus dem Schloss, das Hessische Immobilienmanagement (HI) hat einen Kronleuchter und Geld für die Renovierung spendiert, der Verein hat mit angepackt. „Alle unsere Mitstreiter haben ihre Ideen eingebracht“, sagt Fides Baumgart vom Vorstand.

Anlaufstelle für alle

Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Im kleinen, aber feinen Treffpunkt können ab sofort nicht nur die Spangenberger, sondern auch die Wanderer einkehren, die sonst das Schloss besuchten, dort aber vor verschlossenen Türen standen und enttäuscht wieder abzogen.

Wenn aber während der Öffnungszeiten die Sonne scheint, kann man entspannt draußen sitzen: Der grüne Bereich vorm Pförtnerhaus, der sogenannte Textorgarten, soll demnächst – wenn der neu gesäte Rasen dicht genug ist – als Außenbereich mitgenutzt werden. Das Café ist barrierefrei, davor gibt es einige Parkplätze. Doch wer immer kann, sollte schon zuvor parken und den kurzen Fußweg zum Schloss marschieren. Wer zu Fuß geht, kommt auch am prächtigen Rosengarten vorbei, in dem der Verein gestern noch mit vereinten Kräften wirbelte, um die Spuren der vielen Gewitter zu beseitigen, die die Blüten von den Ranken gefegt hatten.

Im Café Rosengarten soll es nicht nur Kaffee und Kuchen, sondern auch Geschichten, Geselligkeit und Ratschläge zur Rosenzucht geben, sagt Fides Baumgart: „Es ist nur ein klitzekleines Angebot, das wir machen – aber es kommt von Herzen.“ Öffnungszeiten: Samstags und sonntags, 14 bis 18 Uhr.

Von Claudia Brandau

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare