Kinder der Förderschule Wolfhagen fanden viel bei Wandertag und Müllsammeln

Kaffeemaschine im Feld

Erlebnis in der Natur: Schüler der Förderschule Wolfhagen haben den Wandertag mit einer Müllsammelaktion verbunden. Fotos: nh

Wolfhagen. Die Kinder der Förderschule Wolfhagen sind jetzt zum ersten Mal in diesem Halbjahr gewandert. Die vierte, fünfte und sechste Klasse verband das Angenehme mit dem Nützlichen, indem sie während des Wanderns zum Hellen Platz am Wolfhager Stadtwald Müll gesammelt haben.

Ausgerüstet mit Plastiksäcken und geeigneten Zangen zum Einsammeln von Müll wanderten die Klassen gemeinsam mit ihren Lehrern Ariane Wettering, Monika Wolf und Walter Heimerl auf verschiedenen Strecken zum Zielort.

Dabei sammelten die Schüler mit großem Eifer sämtlichen Abfall auf, der am Wegesrand und in angrenzenden Hecken und Büschen herumlag. Sie fanden zum Beispiel leere Flaschen, Plastikabfälle und achtlos entsorgtes Spielzeug sowie gar eine alte Kaffemaschine.

Mit Helmut Rupp, dem Leiter des Wolfhager Ordnungsamtes, war vorher abgesprochen worden, dass die gesammelten Abfälle durch städtische Mitarbeiter an der Grillhütte abgeholt werden.

Nach getaner Arbeit, die den Schülern viel Freude bereitete, reinigten sie sich die Hände, um dann am Hellen Platz gemeinsam zu frühstücken. Dort warteten die Schüler auf den Förster, der mit ihnen eine einstündige lehrreiche Führung durch den Wald unternahm.

Exkursion in den Wald

Friedrich Vollbracht vom Forstamt zeigte und erklärte viele interessante Dinge des Waldes, von verschiedenen Baumarten bis hin zu Spechthöhlen und Dachsbauen. Er zeigte sich sichtlich beeindruckt von dem engagierten Einsatz der Schüler und sprach ihnen ein Lob aus.

Umweltschutz im Unterricht

Auch im Unterricht der Förderschule sind die Themen Umweltschutz und Müllbeseitigung fester Bestandteil. Zusätzlich beteiligen sich die Schüler an der regelmäßigen Säuberung des Schulhofes und des angrenzenden Geländes. So sollen sie für umweltgerechtes Verhalten sensibilisiert werden und das Gelernte weitergeben.

Mit einem gemeinsamen Eisessen in der Stadt ging ein erlebnisreicher Wandertag zu Ende. (red)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare