Tuspo Guxhagen feiert 125. Geburtstag mit großem Fest vom 23. bis 26. Mai

Kaffeetafel auf der Brücke

Freuen sich auf die Feier: Herbert Pape, Konrad Johannes Rysiewski, Klaus Gerhold, Anja Gerhold und Frank Hassenpflug vom Festkomitee. Foto: Vorrath

Guxhagen. Wie Säulen aus Eis standen die Schneemänner auf dem Fußballplatz. Unbeweglich. Fest. Keine Chance für die Fußballer der Tuspo 1888 Guxhagen, ihr Ligaspiel auszutragen. Am Vorabend hatten die Schützen des Vereins nach einer vorweihnachtlichen Feier die Schneemänner spontan gebaut und mit Wasser besprüht.

Diese Geschichte findet sich in der Chronik der Turn- und Sportvereinigung 1888 Guxhagen. Zum 125-jährigen Bestehen haben der erste Vorsitzende Klaus Gerhold und sein Team die Höhepunkte der Vereinsgeschichte zusammen getragen. Von Donnerstag, 23. Mai, bis Sonntag, 26. Mai, feiert der Verein seinen 125. Geburtstag. Dann soll auch die Chronik vorgestellt werden.

Fest über vier Tage

An allen vier Tagen wird es Veranstaltungen geben. Die meisten im Festzelt hinter dem Rathaus. „Der Höhepunkt wird der Festakt am Donnerstagabend sein“, erklärt Gerhold. Aber auch Musikveranstaltungen und ein Familienfrühstück mit Gottesdienst sind geplant. „Besonders freuen wir uns auf die längste Kaffeetafel Guxhagens“, berichtet der erste Vorsitzende. Dafür soll am Samstagnachmittag die Fuldabrücke gesperrt werden. „Von Ufer zu Ufer wird es dort Kaffee und Kuchen geben.“ Danach wird beim Kinder- und Jugendspielfest weiter gefeiert. Auch das Champions League Finale wird gezeigt. Für die Festlichkeiten hat der Verein ein Logo kreiert. „Wir haben das Vereinswappen mit einem Kukuk kombiniert“, erklärt der Vorsitzende. Das Logo gehe auf den alten Ortsnamen Guxhagens aus dem 14. Jahrhundert zurück. Damals hieß der Ort Kukushayn.

Die Tuspo Guxhagen bietet ihren rund 1000 Mitgliedern Breitensport und Theater in sieben Abteilungen. Nachdem der Verein 2006 in finanzielle Probleme geraten war, ging es in den vergangenen Jahren wieder bergauf. Ein großes Sport- und Spielfest im selben Jahr markierte laut Gerhold den Wendepunkt.

Neuer Trainingsplatz

Die Erneuerung des Trainingsplatzes der Fußballer ist das größte Projekt des Vereins für die nächsten Jahre. Die Sportplätze gehören zu einem Leistungszentrum, das auch über ein Schwimmbad, eine Schützenanlage und Tennisplätze verfügt. 1939 eingeweiht, ist es an die Gesamtschule angeschlossen.

Von Jonathan Vorrath

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare