180 Menschen ab 70 trafen sich beim Seniorennachmittag der Gemeinde Gilserberg

Kaffeetafel in Gesellschaft

Mitsingen ausdrücklich erwünscht: Der Gemischte Chor Sebbeterode animierte die Gäste, bei den Volksliedern kräftig mitzusingen – und das taten die Hochländer dann auch. Fotos:  Rose

Gilserberg. Die Gemeinde Gilserberg hatte am Samstag zum Seniorennachmittag in die Hochlandhalle eingeladen: 180 Menschen ab 70 Jahre und ihre Partner trafen sich an schmuck gedeckten Tafeln, um sich drei Stunden gut zu unterhalten und unterhalten zu werden. Das Programm gestalteten Vereine aus dem Hochland.

Für frühlingsfrische Dekoration hatten die Landfrauen aus Moischeid gesorgt, die Bewirtung übernahmen die Landfrauen Gilserberg und die Damen der Spinnstube Heimbach, unterstützt von der Paritätischen Nachsorge-Einrichtung. Moderiert wurde der Nachmittag von Bürgermeister Rainer Barth, der für den erkrankten Pfarrer Kneschke einsprang.

Der Posaunenchor Lischeid-Winterscheid-Heimbach unterhielt mit Blasmusik. Volkslieder, aber auch Texte wie „Die Rose“, boten die Sänger des Gemischten Chores Sebbeterode dar. Beim Reigen bekannter Lieder sangen die Senioren kräftig mit. Gymnastik forderten die Jüngsten der Kindertagesstätte Hochlandstrolche: Sie lockten musikalisch den Frühling und luden die Gäste zum rhythmischen Mitmachen ein.

Aller Ehren wert war der Besuch der ältesten Teilnehmer: Yvonne vom Hofe (92) und Ernst Trümner (90) freuten sich über einen kräftigen Applaus. Nachdem sich die Senioren mit Kaffee und Kuchen gestärkt hatten, standen noch zum Abschluss der Singkreis Schönau sowie der Mundharmonika Club Mengsberg auf der Bühne. (zsr)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare