Gemeindevertreter hoben den Baustopp für die Arbeiten im Starweg auf

Kanal wird doch neu gebaut

Morschen. Der Baustopp für die Kanalerneuerung im Wichter Starweg wird aufgehoben. Das beschloss die Morschener Gemeindevertretung in ihrer Sitzung am Donnerstag.

Den Baustopp hatte das Parlament im Juli beschlossen. Die Anwohner des Starweges hatten gegen die von der Gemeinde und dem beauftragten Ingenieurbüro geplante Lösung einer Kanalerneuerung mit Straßenaufriss protestiert (wir berichteten). Sie hatten eine Sanierung per Liner-Verfahren gefordert. Damit hätten sie sich nicht an der Erneuerung der Asphaltdecke beteiligen müssen. Beim Liner-Verfahren wird das Kanalrohr von innen mit Kunstharz abgedichtet.

Weil die Fronten sich im Streit um den Kanal und die Straße so verhärteten, hatten die Parlamentarier im Juli beschlossen, die Planung für die Kanalarbeiten im Bauausschuss zu prüfen und ein Gutachten erstellen zu lassen.

„Wir sind froh, dass wir bestätigt wurden“, sagte Bürgermeister Herbert Wohlgemuth. Denn das Gutachten empfiehlt für die Kanalisation im Starweg die Lösung, die Gemeindeverwaltung und Ingenieurbüro vor dem Baustopp geplant hatten, sagt Wohlgemuth.

Und so stimmten die Gemeindevertreter von CDU und SPD für die Aufhebung des Baustopps. Die Mitglieder der FDP-Fraktion enthielten sich. Arne Beneke (FDP) sagte, dass der Vortrag des Gutachters zwar schlüssig gewesen sei, bemängelte aber, dass in der Sitzung des Bau- und Planungsausschusses, als das die Ergebnisse des Gutachtens vorgestellt wurde, nur sechs von 54 Seiten des Gutachtens zur Verfügung gestanden hätten. Zu wenig um eine Entscheidung zu treffen, sagte FDP-Mann Beneke. Das gesamte Gutachten habe nur in der Gemeindeverwaltung zur Einsicht ausgelegen. (kam)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare