FDP nominiert Reich und Weigand

Landtagswahl: Kandidaten-Kür ohne Posch

Kandidaten unter sich: von links Dennis Majewski (Bundestag), Wiebke Reich (Wahlkreis 8), Nils Weigand (Wahlkreis 7) und Ersatzkandidat Söhnke Salzmann aus Spangenberg. Foto: Dewert

Schwalm-Eder. Gerne hätte Nils Weigand das Zepter persönlich von Dieter Posch übernommen. Der langjährige Verkehrsminister und Frontmann der FDP im Landkreis wird allerdings nicht wieder für den hessischen Landtag kandidieren.

An der Mitgliederversammlung konnte er nicht teilnehmen, weil er wegen Komplikationen am Marseiller Flughafen fest hing. Ihm folgt Nils Weigand nach: Der 36-jährige Jurist aus Melsungen wurde am Montag einstimmig als Direktkandidat für den Wahlkreis 7 (nördlicher Schwalm-Eder-Kreis) aufgestellt.

Für den Wahlkreis 8 (südlicher Landkreis) wird bereits zum vierten Mal die 31-jährige Wiebke Reich ihren Hut in den Ring werfen. Die Neukirchnerin rechnet außerdem mit einem einstelligen Listenplatz für die Landtagswahl. Möglich gemacht auch durch ihre Spitzenposition in der liberalen Nachwuchsorganisation Julis und ihrem guten zweiten Platz auf der Liste des Bezirks Nord-Osthessen hinter Jürgen Lenders (Fulda).

Auch die Politikwissenschaftlerin wurde in der Mitgliederwahlversammlung in der Melsunger Stadthalle einstimmig gewählt. Derzeit sitzen für die FDP 20 Abgeordnete im Landtag.

Sie wolle für mehr Freiheit und Selbstbestimmung eintreten: Die Grundtugenden liberaler Politik. Dazu zitierte sie Hans-Dietrich Genscher: „Jede politische Entscheidung muss dem Bürger mehr Freiheit bringen.“

Weigand und Reich gaben sich trotz der zum Teil miesen Umfrageergebnisse (drei Prozent bei Institut für Demoskopie Allensbach) zuversichtlich, ein respektables Ergebnis zu erzielen. „Immer wenn wir am Freitag mit nur drei Prozent dastanden, haben wir am Sonntag acht Prozent und mehr geholt“, sagte Weigand.

Als Ersatzkandidaten wurden in der Versammlung Söhnke Salzmann aus Spangenberg für Wahlkreis 8 und der Malsfelder Ralf-Urs Giesen für den Wahlkreis 7 bestimmt. (ddd)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare