Wir stellen weitere Umzüge vor

Im Video: So war der Rosenmontagsumzug in Fritzlar

Fritzlar. Wir haben den Rosenmontagsumzug in Fritzlar live im Video gezeigt. Hier können sie sich die Bilder noch einmal anschauen.

Dieser Artikel wurde aktualisiert um 15.39 Uhr - Unser Livevideo wurde in diesem Jahr präsentiert vom Autohaus Hetzler, Volvo- und Hyundai-Händler in Fritzlar und Kassel (hier die Facebookseite). Etwa eine Stunde lang haben Motivwagen und Fußgruppen, Musiker und kostümierte Teilnehmer die Zuschauer unterhalten.

Livevideo Rosenmontagsumzug Fritzlar 2018

Reinhard Berger, ehemaliger HNA-Ressort-Leiter des Schwalm-Eder-Kreises, und Andreas Berger, HNA-Online-Redakteur, haben das närrische Treiben kommentiert.

Rosenmontagsumzug in Fritzlar

Warum heißt es Rosenmontag?

Warum heißt es Rosenmontag? Es gibt zwei Theorien darüber:

Die eine besagt, dass der Name auf das alte Wort „rasen“ zurückgeht, was toll oder verrückt heißt.

Die andere Theorie geht bis Napoleon zurück. Der fand die Feierei in Verkleidung sehr gefährlich, denn Verbrecher und Rebellen hätten sich hinter ihrer Kostümierung verstecken können. Deshalb versuchte Napoleon zu Beginn des 19. Jahrhunderts in den von ihm besetzten Gebieten, vor allem im Rheinland, den Karneval zu unterbinden.

Viele Menschen aber wollten nicht auf den Karneval verzichten. So wurde im Jahr 1823 ein Komitee gegründet, dass den Fasching reformieren sollte - um keinen Grund mehr für ein Verbot zu liefern. Das Komitee traf sich immer am vierten Montag nach dem Karneval. Dieser Montag kommt direkt nach dem Rosensonntag. Der wiederrum hieß so, weil der Papst an diesem Tag eine goldene Rose segnete und an eine wichtige Person verschenkte. Und so wurde das Komitee Rosenmontagsgesellschaft genannt.

Wie wird das Wetter am Rosenmontag?

Bisher wird für Montag, 12. Februar 2018, für Fritzlar Schnee vorhergesagt. Am Vormittag und am Nachmittag soll es bei maximal 3 Grad schneien.

Sind am Rosenmontag die Geschäfte offen?

In Fritzlar als eine der Hochburgen des Karnevals in unserer Region sind viele Geschäfte vor allem in der Innenstadt ab dem Nachmittag des Rosenmontags geschlossen.

Wie alt ist der Karneval in Fritzlar?

Der Karneval in Fritzlar soll im Jahr 1719 zum ersten Mal erwähnt worden sein. Der Straßenkarneval allerdings soll erst nach dem Zweiten Weltkrieg ins Leben gerufen worden sein.

Dass der Karneval in Fritzlar Anfang des 18. Jahrhunderts ziemlich heftig gefeiert worden sein muss, belegt ein Briefwechsel aus dieser Zeit, wie Dr. Johann-Henrich Schotten einmal sagte, Historiker und Fritzlar-Forscher. Damals müssen einige Fritzlarer so wild gefeiert haben, dass sie sich nicht trauten, bei den Priestern zu beichten. So suchten sie Ursulinen-Schulschwestern auf, die noch nicht lange in der Stadt waren. Die damalige Vorsteherin des Klosters wusste nicht, ob sie den Sündern einen Ablass gewähren dürfe. So schrieb sie nach Rom und fragte dort. Die Antwort: Es gebe längst keine Ablässe mehr und außerdem sei gerade der Papst gestorben. Also könne sie aus Rom in dieser Frage keine Hilfe erwarten.

Wie lange gibt es schon Umzüge in Fritzlar?

Die ersten gab es nach dem Zweiten Weltkrieg. Laut Historiker Dr. Johann-Henrich Schotten wurden nach dem Krieg Menschen aus dem Saarland und dem Rheinland in Fritzlar untergebracht. Sie sollen Ende der 1940er-Jahre den ersten Karnevalsumzug organisiert haben.

Das rufen die Narren in der Region: Von Schurri, Schurri über Alle Wille bis Marder Helau

Video: Kostüm-Tipps für Kurzentschlossene

Karnevalsumzüge in der Region im Überblick

Samstag

Kassel:

Am Samstag ziehen die Kasseler Narren durch die Stadt: Um 12.11 Uhr startet der Umzug am Königstor und bewegt sich in Richtung Königsplatz und wieder zurück.

Sonntag

Guxhagen:

In Guxhagen findet am Sonntag, 11. Februar, ab 14.11 Uhr ein Karnevalsumzug statt. Die Narren der KGG Blaue Funken Guxhagen stürmen zunächst das Rathaus, im Anschluss schlängelt sich von dort der Umzug durch den Ortskern.

Hessisch-Lichtenau:

Der Karnevalsumzug findet in Hessisch Lichtenau am Sonntag, 11. Februar statt. Start ist um 13.11 Uhr vorm Rathaus.

Rosenmontag

Fritzlar:

Der Rosenmontagsumzug in Fritzlar ist der größte in Nordhessen: 20.000 bis 30.000 Besucher werden erwartet, 65 Wagen, Gruppen und Musikzüge nehmen teil. Die Innenstadt wird gesperrt, los geht es um 14 Uhr.

Edermünde-Holzhausen:

Start ist um 15.11 Uhr unter dem Schlachtruf "Gickelhahn Helau". Viele kostümierte Fußgruppen nehmen am Holzhäuser Umzug teil. Der Veranstalter ist die Karnevalsgemeinschaft Holzhausen/Hahn.

Gudensberg:

Der kleinste Rosenmontagsumzug im Schwalm-Eder-Kreis ist der in Gudensberg. Start ist um 18.11 Uhr, der Zug bewegt sich rund um das alte Rathaus, das heute die Sparkasse ist. Veranstalter ist die Narrengilde.

Hessisch Lichtenau:

Am Montag, 12. Februar, startet der Rosenmontagsumzug in Hessisch Lichtenau-Fürstenhagen, los geht es um 13.11 Uhr vor der Mehrzweckhalle.

Bei Bad Hersfeld:

Eiterfeld In Eiterfeld ziehen die Narren um 14.11 Uhr los – meistens mit etwa 50 Wagen und vielen Teilnehmern.

Naumburg:

Ab 14 Uhr gibt es in Naumburg einen großen Rosenmontagsumzug mit jährlich mehreren tausend Zuschauern.

Volkmarsen:

Die Volksmarser Karnevalsgesellschaft lädt für 14.11 Uhr zum Umzug ein. Ab 16.11 Uhr kann außerdem auf dem Rosenmontagsball in der Nordhessenhalle getanzt werden. Die Prämierung des Rosenmontagsumzugs ist für den 13. Februar um 18.11 Uhr im Wirtshaus Phönix geplant.

Video: Wie tanzen Tanzmariechen? Hier Grundschritte

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Beutner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare