Polizei nahm 35-Jährigen fest

Kasseler stahl im Wolfhager Regionalmuseum - Über Besuchergruppe kam er hinein

Wolfhagen. Nach einem Raub, bei dem zwei iPods und eine bislang noch unbekannte Höhe Bargeld aus dem Regionalmuseum in Wolfhagen entwendet wurden, wurde gegen einen 35-jährigen Mann aus Kassel ein Verfahren wegen Diebstahls mit Waffen eingeleitet.

Wie die Polizei sagt, wurde der Mann am Freitag gegen 14.15 Uhr nach einer intensiven Fahndung im Bereich der Schützeberger Straße und Bundesstraße 450 fest festgenommen. Bereits über 100 Vergehen Der Mann, der nach Angaben der Polizei schon über einhundert Vergehen beging und den Beamten bekannt ist, schloss sich unbemerkt einer angemeldeten Besuchergruppe des Regionalmuseums an, um Eintritt in das Gebäude zu erhalten, das für die Öffentlichkeit geschlossenen war.

Wie die Polizei mitteilte, entfernte sich der 35-Jährige im Museum von der Gruppe und verschaffte sich Zugang zu den Büros der Mitarbeiter. Dort entwendete er eine Geldkassette und zwei iPods. Im Anschluss daran flüchtete er mit der Beute aus der Ritterstraße zu einem nahegelegenen Teich, zertrümmerte die Geldkassette und entnahm das Geld. Über die Höhe der Summe machte die Polizei keine Angaben.

Aufgrund des auffälligen Verhaltens des Täters wurden die Polizeibeamten von Zeugen alarmiert. Daraufhin rückten die Beamten mit mehreren Streifenwagen aus und stellten den Täter schließlich im Bereich der Schützeberger Straße zur Bundesstraße 450.

Nachdem die Ordnungshüter den 35-Jährigen, der unter Drogeneinfluss stand, festnahmen, wurde die Beute sicher gestellt. Während der ersten Vernehmung gestand der Mann den Raub. Während der Tat führte er zudem einen Teleskopschlagstock („Totschläger“) mit sich. (nic)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare