Gemeinden suchen Interessenten für das Amt

Katholiken wählen neue Gemeinderäte

Fritzlar/Homberg. Wer als Katholik Interesse daran hat, bei der Leitung seiner Kirchengemeinde mitzuwirken, der kann sich als Kandidat für die Pfarrgemeinderatswahlen aufstellen lassen. Darauf macht die katholische Kirche aufmerksam.

Am 29. und 30. Oktober sind im Bistum Fulda einige hunderttausend Katholikinnen und Katholiken aufgerufen, bei den Wahlen der Pfarrgemeinderäte ihre Vertreter für dieses Gremium für die nächste vier Jahre zu bestimmen. Das Motto lautet „Im Zeichen der Zeit“ und erinnert an den Auftrag der Kirche, die Zeichen der Zeit zu erkennen und sie im Licht des Glaubens zu deuten. Dies ist auch Aufgabe des Pfarrgemeinderates. Ein Pfarrgemeinderat besteht aus Laien, ob Mann oder Frau, dazu kommen die hauptamtlichen Mitarbeiter (Pfarrer, Gemeindereferent).

Wer sich zur Wahl stellen möchte, muss das 16. Lebensjahr vollendet haben. Wählen dürfen alle Kirchenmitglieder ab der Taufe. Bisher einmalig in Deutschland ist das im Bistum Fulda praktizierte Familienwahlrecht. Unter dem Motto: „Eltern wählen für ihre Kinder“ nehmen die Erziehungsberechtigten das Wahlrecht für ihre unter 16-jährigen Kinder wahr. Ab 16 dürfen sie selbst wählen.

Der Pfarrgemeinderat berät den Pfarrer bei der Leitung der Gemeinde und betreut unterschiedliche Arbeitsfelder in der Gemeinde. (red)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare