Tierschützer: Nicht jedes Haustier sollte mit in den Urlaub genommen werden

Katzen reisen nicht gerne

Bleibt am besten Zuhause: Katzen fühlen sich in den eigenen Wänden wohl. Foto: dpa

Schwalm-Eder. Viele Menschen wollen auch im Urlaub nicht auf ihre Haustiere verzichten und sie mitnehmen. Doch geht das nicht immer problemlos. Tipps dafür geben Tierschützer aus dem Schwalm-Eder-Kreis.

„Es kommt auf das Urlaubsziel an. Bei langen Autofahrten sollte man regelmäßige Pausen machen, um Hunden Auslauf zu geben“, erklärt Annabell Wiegard, Leiterin des Tierheims Beuern. „Man sollte überlegen, ob man sein Tier überall mit hinnimmt.“ Im Flugzeug kämen Hunde in den Bauch des Fliegers. Dort sei es durch die Maschinen sehr laut und man sollte abwägen, ob ein Hund das verträgt, sagt Wiegard. Gewohntes Futter und die eigene Decke des Hundes machen lange Reisen für die Tiere erträglicher.

Ganz anders sei es bei Katzen. „Man sollte sie zu Hause lassen, denn in fremden Umgebungen fühlen sie sich unwohl“, sagt Wiegard. Das kann auch Sonja Hentschel vom Tierschutzverein Homberg/Borken bestätigen. „Die wenigsten Katzen mögen es, Auto zu fahren. Sie sollten in den eigenen vier Wänden von Bekannten betreut werden“, sagt sie. Der Deutsche Tierschutzbund rät allen Besitzern ihr Tier zu kennzeichnen und kostenlos beim Deutschen Haustierregister eintragen zu lassen. Vögel und Kleintiere sollten laut Tierschutzbund in gewohnter Umgebung bleiben und von fachkundigen Menschen betreut werden.

Weitere Informationen: Urlaubshotline des Deutschen Tierschutzbundes, montags bis donnerstags, 10 bis 17 Uhr, freitags 10 bis 16 Uhr, Tel. 0228/604 9627.

Von Franziska Kiele

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare