Kaufland-Mitarbeiter der Filialen Treysa und Korbach streikten

+
Streik vor dem Gebäude der Einzelhandelskette Kaufland: Über 40 Mitarbeiter aus Treysa und Korbach legten für einen Tag die Arbeit nieder.

Schwalmstadt. Sie wollen eine gerechtere Bezahlung. Deshalb haben über 40 Beschäftigte der Lebensmittel-Einzelhandelskette Kaufland am Mittwoch in Treysa die Arbeit niedergelegt.

Unter ihnen waren auch zehn Angestellte der Filiale in Korbach. Kaufland beschäftigt in Treysa 87 Mitarbeiter.

Bereits um 5.30 Uhr versammelten sich die ersten Streikteilnehmer auf dem Parkplatz der Filiale. Mit dem ganztätigen Streik wollten die Mitarbeiter den festgefahren Tarifauseinandersetzungen im Einzelhandel Nachdruck verleihen. "Wir fordern eine spürbare Erhöhung der Gehälter, Löhne und Ausbildungsvergütungen", rief Verdi-Streikleiterin Mechthild Middeke durch das Megafon.

Unter anderem solle es eine Aufstockung des Stundenlohns um einen Euro geben. Auszubildende sollen 50 Cent pro Stunde mehr erhalten.

Außerdem will die Gewerkschaft, dass der Manteltarifvertrag uneingeschränkt weiter gültig bleibt. Die Streikteilnehmer unterstützten die Streikleiterin mit lautstarken Pfiffen aus der Trillerpfeife.

Middeke betonte noch einmal, dass Kaufland sich dafür einsetzen solle, dass die Tarifverhandlungen einen vernünften Abschluss finden. Ansonsten würden weitere Streiks drohen. "Wir machen Rabatz und zwar so lange, bis die Arbeitgeber einlenken."

Falls nötig, könnten sich die Streiks auch bis in die Weihnachtszeit ausdehnen "und dann wird es für die Arbeitgeber richtig unangenehm", betonte die Streikführerin.

Von Nina Thöne

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare