Kehrenbacher Theatergruppe sorgte für gute Unterhaltung

+
Laientheater: Die Kehrenbacher Gruppe Eine Woche Eiermann mit Irmhild Rittberg als Isolde Eiermann und Matthias Kördel als Robert Eiermann.

Kehrenbach. "Eine Woche Eiermann" von Norbert Neumann heißt das Stück, das die Theatergruppe Kehrenbach einstudiert hat. Am Donnerstagabend war im Dorfgemeinschaftshaus Premiere.

Die Besucher erlebten einen amüsanten Abend, als sie Zuschauer bei Familie Eiermann waren. Robert Eiermann (Matthias Kördel) ist Inhaber einer Firma, die Eierkocher herstellt. Die Firma steht kurz vor der Pleite. Helfen könnte eine Summe von 150.000 Euro.

Ehefrau Isolde (Irmhild Rittberg) hat ihren Mann längst zum Pantoffelhelden gemacht und setzt ihm Hörner auf. Tochter Babsy (Sarah Hildebrand) steckt im Abiturstress. Babsys beste Freundin heißt Susi.

Die Nachbarn, Familie Kernchen, besuchen die Familie, wann immer sie Lust haben: Traudel (Sonja Eysert), ihr Ehemann und Frauenheld Waldemar (Dieter Haase) und der schüchterne Sohn Thomas (Manuel Schmelz) kommen einfach übers Grundstück durch die Terrassentür. Trotz Geldmangels wird das Hausmädchen Conny (Ulrike Hasse) eingestellt. Im Haus lebt auch Opa Klappstock (Günther Metz), der erst ein Callgirl (Birgit Vockeroth) ins Haus holt, dann eine Bank überfällt, um seinem Schwiegersohn zu helfen.

Aber er kann das Geld wieder zurückbringen: Nachdem Robert nach vielen Verwicklungen wieder seinen Platz als Familienoberhaupt eingenommen hat, entpuppt sich Conny als dessen uneheliche Tochter und bringt das fehlende Geld mit.

Vor allem für Günther Metz gab es Szenenapplaus, der den schwerhörigen, schlecht sehenden Opa spielte. Die beiden Souffleusen Heike Weißkopf und Alisa Eisert halfen einem engagierten, gut schauspielernden Ensemble.

Die geplanten weiteren Aufführungen am 8., 9., 15. und 16. November sind bereits ausverkauft. (zad)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare