Regierungspräsidium lehnt Geschwindigkeitsbeschränkung in Ortsmitte ab

Kein Ende der Tempodebatte

Gilsa. Landrat Frank-Martin Neupärtl kämpft weiter für Tempo 30 in der Ortsdurchfahrt in Gilsa, das nach einer Weisung des Regierungspräsidiums Kassel aufgehoben wurde.

Nach Darstellung des Landrats sei die Anordnung am 20. März gekommen. Schon am nächsten Tag wurden die Schilder durch die Straßenmeisterei Borken abgebaut.

Auch die Bitte, zumindest den Zustand vor Verhängung des durchgehenden Tempolimits im Jahr 2005 wieder herstellen, wurde durch das Regierungspräsidium mittlerweile abgelehnt. Damals war nur der Bereich um die Schulbushaltestelle geschützt.

Nun hat sich Neupärtl an den Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Landtag, Florian Rentsch, gewandt, der mit der Situation vertraut sei. Denn als Berichterstatter im Petitionsausschuss hatte er 2005 sich für eine Ausdehnung der Geschwindigkeitsbeschränkung ausgesprochen.

Seiner Bewertung war es zu verdanken, dass die Petition der Gilsaer Erfolg hatte und das Hessische Verkehrsministerium im August 2005 das Tempolimit bis zum Weiterbau der A 49 anordnete. (ras).

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare