Kein Gebot für Bahnhof Beiseförth

Nicht versteigert: das Bahnhofsgebäude. Archivfoto: Grenzebach

Beiseförth. Das Bahnhofsgebäude in Beiseförth bleibt weiter im Besitz der Deutschen Bahn: Bei einer Versteigerung am Samstag wurden keine Gebote abgegeben. Dies bestätigte am Montag die Westdeutsche Grundstücksauktionen AG in Köln.

Das Mindestgebot hatte bei 20 000 Euro gelegen. Laut dem Auktionator hatte es im Vorfeld Interessenten gegeben. Nun komme es darauf an, ob die Bahn das Gebäude erneut für eine Versteigerung zur Verfügung stelle.

Das Gebäude ist in einem eher schlechten Zustand. Und es gibt viele Einschränkungen bei der Nutzung, da der Bahnhof noch in Betrieb ist. Es gibt jedoch immer wieder Eisenbahnenthusiasten, die solche Gebäude kaufen. (gör)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare