Parlament Bad Zwesten lehnt ab

Keine Windräder in Bad Zwesten

Bad Zwesten. Im Waldgebiet oberhalb der Bad Zwestener Ortsteile Wenzigerode und Betzigerode werden sich keine Windräder drehen. In der Bevölkerung die Idee auf erheblichen Widerstand gestoßen.

Das Parlament schloss sich diesem Meinungsbild am Donnerstag mehrheitlich an. Lediglich die Grünen sprachen sich dafür aus, die Fläche als Vorranggebiet für Windkraft ausweisen zu lassen. In den beiden vergangenen Wochen waren in Wenzigerode und Betzigerode, aber auch in der Kerngemeinde und in anderen Ortsteilen 411 Unterschriften gegen die Ansiedlung von Windkraft in dem Waldgebiet gesammelt worden.

50 Zuhörer verfolgten die Sitzung der Gemeindeverrtreter im Saal des Kurhauses und quittierten die Entscheidung des Parlaments überwiegend mit Applaus. Bis zu fünf Windräder hätten auf der Fläche angesiedelt werden können, berichtete Bürgermeister Michael Köhler zu Beginn der Sitzung. Einen Investor gab es allerdings noch nicht. Die Gemeinde hätte möglicherweise Einnahmen von bis 50 000 Euro jährlich, vor allem aus der Pacht erwirtschaften können.

Das Bad Zwestener Parlament schloss sich einstimmig den Vorschlägen des Zweckverbandes Schwalm-Eder West für andere Standorte zur Ansiedlung von Windkraftanlagen an. Ein interkommunaler Windpark könnte beispielsweise im Bereich der Gemarkungsgrenze von Jesberg und Neuental entstehen, wenn die Fläche in den Regionalplan aufgenommen würde. (hro)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare