Musik, Lesungen, Lesetheater

Kellerkonzerte: Kultur belebte die Altstadt

+

Gudensberg. Nicht nur der schöne spätsommerliche Abend, sondern vor allem das abwechslungsreiche Programm aus Musik, Lesungen und Lesetheater zog viele Besucher am Samstagabend in die Gudensberger Altstadt zu den Kellerkonzerten.

Dort traten die Gruppe „drohschack“, die Autorin Ingrid Ganß, der Chor Sounding Joy und das Trio Little Top Sing auf.

Die vier Veranstaltungsorte - Kulturhaus Synagoge, Keller Giese, Löwensteinkeller und Familienzentrum Quartier - erfreuten sich vieler Gäste. Volles Haus verzeichnete zum Beispiel die Synagoge zum Veranstaltungsbeginn um 19.30 Uhr. Schwarz-weiß gekleidet, aber musikalisch bunt gemischt, begeisterte das Doppelquartett Sounding Joy aus Ingersleben - Partnergemeinde von Obervorschütz - das Publikum mit einer Mischung aus Pop, Klassik, Schlager und Volkslied.

Vor zwei Jahren hatte Bürgermeister Frank Börner dem Chor nach einem Auftritt das Versprechen abgenommen, nach Gudensberg zu kommen. Es wurde am Wochenende eingelöst und mit viel Applaus honoriert.

Beste Unterhaltung gab es auch im Familienzentrum Quartier. Dort sorgten Harald Riebold, Dieter Fleischmann, Marco Plass und Ralf Burhenne mit ihrem Lesetheater für Spaß, Verwunderung und den ein oder anderen erotischen Moment. Die Vier zitierten unter anderem Texte von Ringelnatz, Hesse und Robert Gernhardt über die Liebe, den Alltag des Ehelebens oder die schwindende Schönheit und spickten diese mit Musik und Liedern aus alten Zeiten.

Eine Verbindung aus Text und Musik bot sich auch im Keller Giese. Dort las die Autorin Ingrid Ganß in kerzenbeleuchteter Umgebung Auszüge aus ihrem Roman „Der Bettler“. Begleitet wurde sie dabei von Jana Ganß an der Gitarre.

Geschichten von und für Männer boten die Drei Musiker von Little Top Sing. Mit ihrem Programm „Zwergenstress“ füllten sie zweimal am Abend den Löwenkeller und berichteten mit selbst gemachter Musik und viel Lokalkolorit von Prinzen, Busfahrten, Märchen, den Chatten und eben Zwergenstress.

In der Pause traf man sich auf dem Alten Markt oder auch in der Straße Hinter der Mauer vor dem Giesekeller. Auch dort wurde musiziert: Die Big Band aus Haddamar unterhielt in kleiner Besetzung mit Jazz, Pop und Schlagern.

Von Christl Eberlein

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare