Bezug zu Trump

QAnon-Schmierereien auf Häusern und Autos: Warum jetzt der Staatsschutz ermittelt

Nach den Schmierereien in Kelsterbach bei Frankfurt vermutet die Polizei, dass Anhänger der rechtsextremen QAnon-Bewegung dahinter stecken.
+
Nach den Schmierereien in Kelsterbach bei Frankfurt vermutet die Polizei, dass Anhänger der rechtsextremen QAnon-Bewegung dahinterstecken. (Symbolbild)

Unbekannte beschmieren Autos und Häuser in Kelsterbach bei Frankfurt mit dem Buchstaben „Q“ und dem Namen von Donald Trump. Die Polizei sieht ein politisches Motiv dahinter.

Kelsterbach – Unbekannte haben in der Nacht zum Mittwoch (13.01.2021) zwölf Fahrzeuge, Häuser, Schaufenster und ein Weltkriegsdenkmal in Kelsterbach bei Frankfurt mit weißer Farbe beschmiert. Das teilte die Polizei mit. Sie schrieben dabei den Buchstaben „Q“ sowie den Nachnamen des scheidenden US-Präsidenten Donald Trump auf die Autos und Gebäude in der Mainstraße, im Schlossweg, in der Burgstraße, der kleinen Taunusstraße und in der Neukelsterbacher Straße.

Polizei vermutet politisches Motiv hinter Schmierereien in Kelsterbach bei Frankfurt

Die Polizei vermutet ein politisches Motiv hinter den Schmierereien in Kelsterbach. Deshalb ermitteln Beamte des Staatsschutzes in dem Fall. Der entstandene Schaden sei aktuell noch unbekannt, so die Polizei.

Ein Zeuge beobachtete einen etwa 20-jährigen Tatverdächtigen, der eine schwarze Kapuzenjacke trug, in der Mainstraße von Kelsterbach. Die Polizei fahndete sofort nach dem Mann, der mutmaßlich für die Q-Schmierereien verantwortlich ist. Die Suche blieb allerdings erfolglos.

QAnon-Graffiti bei Frankfurt: Verschwörungserzählung hat auch in Deutschland Anhänger

Der Buchstabe „Q“ ist das Symbol der rechtsextremen und antisemitischen QAnon-Bewegung. Die Bewegung entstammt Internetforen, wo Verschwörungserzählungen geteilt werden. Die Anhängerinnen und Anhänger glauben, dass Donald Trump einen Kampf gegen einen „tiefen Staat“ führe und Kindesmissbrauch von Politikern der Demokraten aufdecke. QAnon-Anhänger waren auch am Sturm auf das Kapitol in den USA beteiligt. Auch in Deutschland gibt es Anhänger von QAnon, darunter sind Reichsbürger*.

Im Zusammenhang mit den QAnon-Graffiti in Kelsterbach sucht die Polizei Zeuginnen und Zeugen. Wer etwas gesehen hat, kann sich unter der Nummer 06142/6960 bei der Kriminalpolizei Rüsselsheim melden. (Max Schäfer) *fr.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion