Kennzeichen sollen nichts extra kosten

Schwalm-Eder. Die Verkehrsministerkonferenz, die in der kommenden Woche die Einführung der alten Nummernschilder berät (wir berichteten), handelt nicht ohne Anlass. Darauf weist Wolfgang Harms hin, Sprecher des Hessischen Verkehrsministeriums. Vielmehr lägen einzelnen Bundesländern entsprechende Anträge von Kommunen vor. „In Hessen möchte etwa die Stadt Wetzlar ihr altes Kennzeichen zurück“, erklärt Harms.

Damit seien keine zusätzlichen Kosten und kein erhöhter Verwaltungsaufwand verbunden. Das belege der einzige bisher in Hessen umgesetzte Fall (HU für Hanau statt MKK). Dass es nichts koste, sei Voraussetzung für die Zustimmung des Ministeriums zu solchen Anträgen. (jkö)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare