Durch trockene Tannenzweige kann sich ein Feuer blitzschnell ausbreiten

Kerzen sind gefährlich

Tragisches Ende: Wenn die Zweige einmal Feuer gefangen haben dauert es knapp 40 Sekunden, bis ein kompletter Weihnachtsbaum in Flammen steht. Foto: dpa

Wolfhager Land. Gerade zur Weihnachtszeit sorgt in vielen Wohnungen wieder Kerzenschein für besinnliche Stimmung. Bei aller Gemütlichkeit ist aber auch Vorsicht geboten sagt die Feuerwehr.

 Denn brennende Kerzen und trockene Tannenzweige können schnell zur gefährlichen Kombination werden.

Ätherische Öle

„Besonders gefährlich wird es, wenn Gestecke, Adventskränze und der Christbaum schon eine ganze Weile in der Wohnung stehen“, sagt Wolfhagens Stadtbrandinspektor Frank Brunst. „Die Zweige sind durch die Heizungsluft dann so ausgetrocknet, dass sich ein Feuer sehr schnell ausbreiten kann.“

Hinzu kämen die ätherischen Öle der Tanne, die leicht brennbar seien. Dadurch dauere es nur knapp 40 Sekunden, bis ein kompletter Weihnachtsbaum in Flammen steht, sagt Brunst.

Vorsicht sei auch beim Umgang mit Kerzen geboten: „Kerzen sollten immer beaufsichtigt werden“, sagt er. Ein Luftzug durch eine offene Tür reiche aus, um ein Flamme um sich greifen zu lassen.

Adventskranz brannte

In den vergangenen Jahren sei das im Wolfhager Land jedoch selten vorgekommen. Die Feuerwehrfrauen und -männer aus Wolfhagen hätten zwei Einsätze gehabt. Einmal brannte ein Weihnachtsbaum, weil die Besitzer Silvester noch die Kerzenstumpen ausbrennen lassen wollten, und bei einer anderen Familie auf dem Wolfhager Teichberg fing ein Adventskranz an Heiligabend Feuer.

Mehr sei nicht passiert, weil die meisten Leute inzwischen elektrische Lichterketten verwenden, sagt Brunst. Auch dabei gebe es einiges zu beachten.

Ihr Platz-Inhaberin Beate Kalhöfer-Leopold aus Wolfhagen weiß, worauf es beim Kauf von elektrischen Lichterketten ankommt. „Diese müssen TÜV-geprüft sein und man sollte nicht unbedingt die preisgünstigsten nehmen“, sagt Beate Kalhöfer-Leopold. Darüber hinaus seien auch noch andere Sicherheitsmaßnahmen notwendig. „Wenn man das Haus verlässt, sollte man den Lichterschmuck am Baum ausmachen“, betont die Ihr Platz-Inhaberin.

Auch wenn überwiegend elektrische Lichterketten verkauft werden, greifen einige Kunden auch noch zur traditionellen Kerze. „Es gibt Kunden die Weihnachtsbaumkerzen ein Jahr im Voraus kaufen. Diese brennen dann länger und besser“, sagt Beate Kalhöfer-Leopold.

Feuerwehr anrufen

Wenn der Fall der Fälle eintritt und ein Tannenbaum in Flammen steht, solle man niemals Skrupel haben, umgehend die Feuerwehr anzurufen, betont Stadtbrandinspektor Brunst. Bei einem schnellen Einsatz könne man größere Schäden am Haus verhindern.

Einsatz kostet nichts

Für einen solchen Einsatz müsse der Hausbesitzer keine Angst vor Kosten haben. Diese würden bei solchen Brandeinsätzen nicht anfallen, sagt Brunst.

Von Bea Ricken und Johanna Uminski

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare