Feuershow und Gottesdienst zum Lichterfest in Neumorschen

+
Leuchtendes Labyrinth: von links Emma Baumann, Niklas Saul und Heike Ritthaler stellten Kerzen in Papiertüten auf.

Neumorschen. Im Kirchgarten der Wehrkirche St. Jacobi in Neumorschen ging es während des Lichterfests am Samstagabend heiß her: Mit Einbruch der Dunkelheit begeisterte die junge Feuerkünstlerin Lena Grabbe das Publikum mit ihrer Feuershow.

Zuvor hatte Heike Ritthaler zusammen mit vielen Kindern ein Lichterlabyrinth im Kirchgarten aufgestellt: Mehr als 140 Teelichter in kleinen Papiertüten verteilten sie auf dem Rasen. Gleich nebenan stellten einige Kinder mit ihren Eltern ihren Namen mit Teelichtern nach und entzündeten dann vorsichtig die Dochte. Eine weitere Attraktion für Kinder war die Seifenblasenmaschine von Timur Kiper, die unzählige Seifenblasen in die Luft schoss. „Das Fest wurde zum ersten Mal zur 750 Jahr-Feier-Neumorschen im Kirchgarten gefeiert“, sagt Norbert Bezela, Vorsitzender der Dorfgemeinschaft, die das Lichterfest ausgerichtet hat. „Von dem Geld, was von der Jubiläumsfeier übrig blieb, wurden Stelen gekauft, die unter anderen Turm- und Kirchuhr abends anleuchten.“

Nicht ums Leuchten, sondern ums Hören – auf sich, auf andere und auf Gott – ging es in der Predigt, die Pfarrer Bernd Knobel während des Gottesdienstes unter freiem Himmel hielt. Begleitet wurde der Gottesdienst vom Gemischten Chor Neumorschen unter der Leitung von Christhild Dietz-Zierenberg. Erich Bebendorf unterhielt im Anschluss daran die Gäste mit Jazz und Souleinlagen am Piano. Bei Quiche, Speckkuchen, Bratwurst und Wein klang das Fest aus.

Von Christina Grenzebach

Fotos vom Kerzenlabyrinth

Kerzenlabyrinth im Kirchgarten

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare