Neukirchener Feuerwehren trafen sich zur großen Hauptversammlung

Keßler ist Stadtbrandinspektor

Hauptversammlung: Von links Bürgermeister Klemens Olbrich, Kreisbrandinspektor Torsten Hertel, stellvertretender Stadtbrandinspektor Peter Urban, stellvertretender Wehrführer Wincherode Friedhelm Wilke (mit dem Silbernen Brandschutzehrenzeichen ausgezeichnet), Stadtbrandinspektor Andreas Keßler.

Neukirchen. Zur Hauptversammlung trafen sich die Feuerwehren der Stadt Neukirchen. Die Versammlung wurde geleitet vom kommissarischen Stadtbrandinspektor Andreas Keßler.

Lobende Worte für die Arbeit der Feuerwehren fanden der stellvertretende Kreisbrandinspektor Robert Pfalzgraf, Bürgermeister Klemens Olbrich, Stadtverordnetenvorsteher Willi Berg sowie der kommissarische Stadtbrandinspektor Andreas Keßler, der den Jahresbericht vortrug.

205 Rettungskräfte

Darin berichtete er, dass den Einsatzabteilungen 205 Feuerwehrkräfte angehörten. Der Frauenanteil liege bei 14 Prozent. Die Jugendfeuerwehr zähle 94 Mitglieder, der Kinderfeuerwehr gehören 26 Mitglieder an. Insgesamt, so Keßler, wurden die Feuerwehren der Stadt Neukirchen zu 33 Einsätzen gerufen, darunter Brandeinsätze, technische Hilfeleistungen sowie Einsätze, die durch Brandmeldeanlagen ausgelöst wurden. Explizit wies er auf den Flugzeugabsturz in der Gemarkung Nausis hin.

Schließlich dankte er allen Mitgliedern der Feuerwehren Neukirchens für ihre geleisteten Dienste. Bürgermeister Klemens Olbrich lobte die Einsatzbereitschaft der Wehren.

Zum neuen Stadtbrandinspektor einstimmig gewählt wurde Andreas Keßler (Rückershausen), zum stellvertretenden Stadtbrandinspektor wurde Peter Urban (Riebelsdorf). (ras) Foto: privat

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare