Homberger Schulanfänger erhielten kostenlose Sicherheitswesten vom ADAC

Die Kinder leuchten hell

Start frei für die Sicherheit: Vorschüler und Erstklässler der Homberger Stellbergschule - und mit ihnen hinten, von links die Lehrer Peter Schmitt und Dagmar Esser, Rektorin Ingeborg Adler, MSC-Vorsitzender Bernd Löbach, Elternbeiratsvorsitzende Sabrina Umbach und Lehrerin Barbara Macht - freuten sich über die neuen ADAC-Sicherheitswesten. Foto:Ehl-von Unwerth

Homberg. „Die ist ja toll - die ziehe ich nicht mehr aus“, kommentierte Firas Farran (7), Erstklässler der Homberger Stellbergschule, seine neue Sicherheitsweste.

Der knallig gelb-orange Überzieher mit zahlreichen reflektierenden Flächen und Motiven ist jedoch nicht nur schick, sondern vor allem ein großes Plus in Sachen Sicherheit. In einem mehrere Millionen Euro teueren Präventionsprojekt sponserte die ADAC-Stiftung „Gelber Engel“ zusammen mit der BILD-Hilfsorganisation „Ein Herz für Kinder“ und der Deutschen Post 750 000 Sicherheitswesten für Schulanfänger in 16 000 deutschen Grundschulen.

Davon profitierten die 167 Vorschüler und Erstklässler folgender Homberger Schulen: • die Matthias-Claudius-Schule in Wernswig • die Hermann-Schafft-Schule, • die Anne-Frank-Schule, • die Osterbachschule • und die Stellbergschule. Dort überreichte kürzlich MSC-Vorsitzender Bernd Löbach aus Homberg die strapazierfähigen und allen Sicherheitsnormen entsprechenden Westen. Pünktlich zum Beginn der dunklen Jahreszeit nun stehen die mit praktischer Kapuze ausgestatteten Sicherheitswesten zur Verfügung. Kinder dieses Alters reagierten dreimal langsamer als Erwachsene, könnten die Herkunft von Geräuschen noch nicht richtig orten und ließen sich leicht ablenken, sagte Bernd Löbach.

Die Sicherheitswesten sollten nun dafür sorgen, dass die Schüler im Straßenverkehr deutlich früher wahrnehmbar seien.

Von Sigrid Ehl-von Unwerth

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare