Neun Mädchen und Jungen sind bereits bei der neuen Bambini-Gruppe der Feuerwehr

Kinder für die Sicherheit

Retter und Helfer von morgen: In der Rieder Feuerwehr wurde eine Bambinigruppe für sechs- bis zehnjährige Mädchen und Jungen gegründet. Foto: zih

Riede. Sie sollen der Sicherheit eine Zukunft geben: Neun sechs- bis zehnjährige Mädchen und Jungen sind jetzt in der Rieder Kinderfeuerwehr – eine erfreuliche Zahl für den knapp über 300 Einwohner zählenden Bad Emstaler Ortsteil Riede.

Alle zwei Wochen treffen sich die Kinder Mittwoch um 18 Uhr am örtlichen Feuerwehrstützpunkt. Ende des vergangenen Jahres ist auf Initiative von Wehrführer Dietmar Ritter die Kinderfeuerwehr gegründet worden. Die Feuerwehr besteht aus insgesamt 101 Mitgliedern, in der Einsatzabteilung sind es 18 aktive Brandschützer.

Der Zweck einer solchen Bambinigruppe sei es, pädagogisch mit Spiel und Spaß den Kindern die Aufgaben der Freiwilligen Feuerwehr näher zu bringen, sagte Dietmar Ritter. Ihr Interesse für das ehrenamtliche Engagement für die Gemeinschaft soll geweckt werden. Ein weiterer wichtiger Aspekt einer Bambinigruppe, von denen es im Altkreis Wolfhagen erst wenige gebe, sei Nachwuchsbildung.

„Auch die Jugendwehren kämpfen mit Nachwuchsproblemen“

Dietmar Ritter, Wehrführer

„Nicht nur die sinkenden Geburtenraten seien ein Problem“, sagte Ritter. „Auch die Jugendwehren kämpfen mit Nachwuchsproblemen.“ Die Rieder Jugendwehr hat derzeit nur sechs Mitglieder. Dietmar Ritter hofft aber, dass sie später in die Einsatzgruppe wechseln.

Mit abwechslungsreichen Angeboten werden die Feuerwehrbambinis spielend auf die Tätigkeiten in der Jugendwehr vorbereitet. Dies beinhaltet Brandschutzaufklärung, Verhalten bei Gefahren, richtiger Umgang mit Zündmitteln und brennbaren Materialien, Verkehrserziehung, Erste Hilfe für Kinder und Umgang mit Wasser. Auch Ausflüge, Umwelt- und Naturschutz sowie sportliche Betätigungen sind Bestandteile der Bambini-Treffen.

Die Idee zur Gründung einer Kinder-Feuerwehrgruppe entstand im Dezember 2010. Zur Informationsveranstaltung waren fünf Kinder mit Einverständnis ihrer Erziehungsberechtigten gekommen. Jetzt sind es mit Fabienne, Bastian, Jasmin, Laura, Lena, Miquel, Jonas, Chris sowie Kevin schon neun. Ritter hofft, dass die Gruppe noch wächst. (zih)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare