Längere Aufsicht für Kinder

Kindergarten Lummerland in Zimmersrode verlängert seine Öffnungszeiten

Neuental. Die Kindertagesstätte Lummerland in Neuental ändert ihre Betreuungszeiten. Ab dem 1. Oktober ist sie werktags von 7 bis 18 Uhr geöffnet.

Das beschlossen die Neuentaler Gemeindevertreter in ihrer jüngsten Sitzung in Neuenhain am Montagabend einstimmig. Zudem sollen ab dann auch Kinder ab dem ersten Lebensjahr betreut werden.

Bislang gebe es eine solch umfassende Betreuung bis 18 Uhr nur in der Kreisstadt Homberg, teilte der Gemeindevorstand mit. Durch die verlängerten Öffnungszeiten des Kindergartens entstehe aber ein wöchentlicher Mehrbedarf von 18 Stunden: Die Personalkosten dafür betragen 15.000 Euro, sagte Bürgermeister Kai Knöpper. Sie würden allerdings nur in geringem Maße durch zusätzliche Gebühren und einen Landeszuschuss ausgeglichen.

Sollte das Angebot der verlängerten Öffnungszeiten wider Erwarten von den Eltern nicht angenommen werden, könne die neue Satzung auch wieder rückgängig gemacht werden, sagte Knöpper. Die Probephase betrage sechs Monate, also bis zum April. Die Mehrkosten für die verlängerte Betreuung in Höhe von 20 Euro entstehen dabei nur jenen Eltern, die auch die verlängerten Öffnungszeiten von 16.30 bis 18 Uhr in Anspruch nehmen.

Die frühere Öffnung der Einrichtung ab 7 Uhr ist in den unveränderten Gebühren enthalten: „Damit sind wir absolut familienfreundlich“, sagte der Bürgermeister.

Strafe fürs Zuspätkommen

Neu aber ist eine Sanktion jener Eltern, die die vereinbarten Betreuungszeiten überschreiten. Wer künftig sein Kind im Glauben, dass ja „sowieso eine Fachkraft da sei“ 9später abholt, muss pro angefangener Stunde fünf Euro bezahlen. „Wir vertrauen dabei auf das Fingerspitzengefühl der Erzieherinnen“, sagte Bürgermeister Knöpper. Die Gebühr von fünf Euro sei das Gebot der Fairness: Denn wer die Arbeit der Erzieherinnen in Anspruch nehme, müsse sie auch bezahlen. Alle Fraktionen standen einmütig hinter der Satzungsänderung: Das sei eine echte Innovation für Neuental, waren sich die Parlamentarier einig. (bra)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare