Nutzer stoßen auf Kinderpornos im Netz: Polizei ermittelt

Wolfhagen. Auf eine Seite mit kinderpornographischen Inhalten sind Nutzer aus dem Wolfhager Land gelangt, nachdem sie – in Unwissenheit über den Inhalt – einen Link auf der Seite des sozialen Internet-Netzwerkes Facebook anklickten.

Als eine Wolfhagerin daraufhin die Beamten der Polizeistation in Wolfhagen informierte, sei sie „lachend abgewürgt“ worden, schreibt eine Internet-Nutzerin, die ebenfalls über Facebook auf diese Seite gelangte, an die HNA. „Das hatte absolut nichts mit der Sache zu tun“, sagt Karsten Turski, Sprecher der Wolfhager Polizei, auf HNA-Anfrage. Er habe den Vorgang noch einmal überprüft.

Der Sprecher geht davon aus, dass es sich vielmehr um ein zwischenmenschliches Problem gehandelt haben müsse, da die Anruferin bei den Beamten bekannt sei und daher ein anderer Hintergrund bestanden habe.

Was den Link auf die Seite mit kinderpornographischen Inhalten von der Facebook-Seite betrifft, seien die Ermittlungen laut Karsten Turski bereits im vollem Gange – die Informationen seien sofort am Tag des Hinweises an das Kommissariat 12 des Polizeipräsidiums Nordhessen weitergegeben worden.

Derartige Hinweise würden stets sehr ernst genommen und umgehend bearbeitet, so der Sprecher. Die zuständigen Beamten des Polizeipräsidiums haben laut Turski die Ermittlungen bereits aufgenommen. (veg)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare