Kiosk-Häuschen in Melsungen wurde abgerissen

+

Melsungen. Der Bagger-Motor dröhnt, die Zähne seines Greifers fressen sich in die Mauern. In einer Wolke aus Betonstaub kracht es zusammen: Das Kiosk-Häuschen neben dem Melsunger Rathaus steht nicht mehr. Am Dienstag wurde es abgerissen.

Nachdem das Innere ausgeräumt und das Dach abgedeckt wurde, begann eine Baufirma am Dienstagmorgen mit dem Abriss. Zuerst musste das Dach dran glauben, die Mauern folgten. In den kommenden Tagen soll der Platz, auf dem das Häuschen gestanden hatte, gepflastert werden, erklärte Ernst Franke, Senior-Chef der Baufirma. Der Abriss kostet die Stadt Melsungen 2000 Euro, sagte Martin Dohmann, Leiter des Melsunger Bauamtes.

Seit Monaten habe das Häuschen keinen Pächter mehr gehabt. „Warum soll es stehen bleiben, wenn keiner es nutzt?“ Es sei relativ klein für die heutigen Verhältnisse. Außerdem gab es bauliche Mängel, sodass viel Geld hätte investiert werden müssen. Alexander Haack aus Malsfeld war der letzte Händler, der den Kiosk gepachtet hatte. Bis August dieses Jahres hat er dort Zeitungen und Zigaretten angeboten. Das Gebäude sei zu klein gewesen, Kunden hätten es nicht betreten können – zwei große Nachteile. Über Jahre habe sich außerdem der Schimmel dort ausgebreitet. Seine Appelle an die Stadt, das Häuschen zu renovieren und bei der Gelegenheit gleich zu vergrößern, seien wirkungslos geblieben, sagt Haack. So wie der Kiosk war, sei er nicht zu bewirtschaften gewesen. Mit dem Abriss gehe Melsungen ein Stück städtischer Kultur verloren.

Schon immer umstritten 1986 wurde das Kiosk- Häuschen in Vorbereitung zum Hessentag gebaut. Die Gestaltung war das Ergebnis eines Wettbewerbs. Schon damals wurde in städtischen Gremien viel über den Kiosk diskutiert, sagt Thomas Garde, Büroleiter der Stadt Melsungen. Der Kiosk sollte ein zentraler Treffpunkt in der Innenstadt sein und den Melsungern außerhalb der üblichen Öffnungszeiten zur Verfügung stehen. Die Stadt freue sich auf die freie Fläche neben dem Rathaus, etwa für den Weihnachtsmarkt. Es seien Konzepte in Arbeit, wie die Fläche genutzt werden könne, sagt Garde.

Mehr dazu lesen Sie in der gedruckten Mittwochsausgabe der HNA.

Fotosstrecke: Kiosk-Häuschen in Melsungen wird abgerissen

Kiosk in Melsungen wird abgerissen

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare