Kirchhof: Die Bibel wird mit Passionsspiel lebendig

+
Proben auf Hochtouren: 20 Hobbyschauspieler aus Kirchhof üben seit Februar an der Passionsgeschichte Jesu.

Kirchhof. Die Bibel bietet allerhand theatralischen Stoff. Das hat Vikar Simon Frömming von der Evangelischen Kirchengemeinde Kirchhof erkannt und eine Adaption des Leidenswegs Jesu verfasst. Die wird im Karfreitagsgottesdienst aufgeführt.

„20 Mitspieler proben seit Februar ein- bis zweimal in der Woche“, erzählt Simon Frömming. Dabei sei mit der Bühnenfassung der Passion Christi kein langes und massenwirksames Stück angestrebt.

„Vielmehr wollen wir mit unserer Aufführung die entsprechenden Bibelstellen mit Leben füllen“, erklärte Frömming, dessen Vikarszeit im Mai endet. „Dafür habe ich eine Melange aus verschiedenen originalen Bibeltexten geschrieben – Hauptvorlage war das Johannesevangelium“, sagte Simon Frömming. „Und diese Adaption soll direkt zum Publikum sprechen.“

Ziel des Kirchhöfer Passionsspiels sei, so der Vikar, das Buch der Bücher selbst zu inszenieren, weil kaum noch jemand die Bibel lese. „Geschweige denn versteht“, ergänzt Frömming.

Die Kostüme haben die Kirchhöfer Hobbymimen von der Theatergruppe des Klosters Haydau bekommen. Als Leihgabe. „Die veranstalten ja ein richtig großes Spektakel“, sagte Simon Frömming. „Dergleichen wollen wir nicht nachahmen.“

Stattdessen solle beim Kirchhöfer Passionsspiel die Botschaft übermittelt werden: „Der Karfreitag ist der höchste evangelische Feiertag.“ Kaum jemand wisse das heute noch, bemerkte Frömming.

Und genau hier will der Vikar ansetzen: „Die Bibel soll wieder als das wahrgenommen werden, was sie ist: als Gottes Wort.“

20 Darsteller im Alter von 17 bis 55 Jahren haben sich gefunden, um die Passion Jesu bildlich darzustellen. Am kommenden Freitag ab 10.30 Uhr wird das Kirchhöfer Passionsspiel präsentiert – und zwar im Karfreitagsgottesdienst.

Die Leidensgeschichte Jesu soll in den Köpfen und Herzen der Menschen ankommen.

„Die Leidensgeschichte Jesu soll in den Köpfen und Herzen der Menschen ankommen“, sagte Simon Frömming. Dann habe die Aufführung ihre Wirkung getan. (zbg)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare