Kaum Platz zum Spielen

Caßdorfer Kita ist seit einem Jahr eine Baustelle – Eltern sind frustriert

Alles Baustelle: Neben der neuen Fahrzeughalle für die Feuerwehr (im Hintergrund, links) ist der Anbau an die Kita entstanden. Seit Monaten warten Kinder und Eltern wie Karla und Mama Jessica Kirschig darauf, dass der Innenausbau endlich fertig wird.
+
Alles Baustelle: Neben der neuen Fahrzeughalle für die Feuerwehr (im Hintergrund, links) ist der Anbau an die Kita entstanden. Seit Monaten warten Kinder und Eltern wie Karla und Mama Jessica Kirschig darauf, dass der Innenausbau endlich fertig wird.

Seit einem Jahr ist die Kindertagesstätte in Caßdorf eine Baustelle. Auch in der Alten Schule nebenan wird gewerkelt. Der Kita-Anbau zieht sich hin – nach Meinung vieler Eltern zu lang.

Caßdorf – Kein Bewegungsraum, kein Schlafraum – stattdessen Regelbetrieb im Provisorium und Bauzäune, die das Außengelände der Kita absperren.

„Wir fühlen uns von der Stadt hängen gelassen“, sagt Jessica Kirschig vom Elternbeirat. Bereits zwei Mal habe die Stadt den Umzug der Kindergartengruppen vom Alt- in den Neubau verschoben. Erst im September, dann vor Weihnachten. Zurzeit kümmern sich die Handwerker im Anbau um Elektroarbeiten, alles sieht zum Frust der Eltern noch unfertig aus.

Nach Abschluss der Arbeiten, sollen im zweigruppigen Kindergarten laut Architektin Christine Hess 280 Quadratmeter für die Kinder zur Verfügung stehen. Der Altbau verfügt dann über zwei Gruppenräume, einen Rückzugsraum, Küche mit Mehrzweckraum. Im Neubau soll Platz für die Krippengruppe, einen Schlafraum sowie Bewegungsraum bieten.

Kita Caßdorf: Wintereinbruch verlangsamte Bauarbeiten

Doch während des extremen Wintereinbruchs Anfang Februar ging auf der Baustelle gar nichts mehr: Die Kita musste für eine Woche komplett schließen. Eine Notgruppe zog vorübergehend in den Turnraum des neuen Kindergartens in Mardorf.

„Meine Tochter Karla wollte nicht mehr zurück“, sagt Kirschig. Bereits im Sommer sei die Stadt darauf hingewiesen worden, dass es im Altbau aufgrund fehlender Dämmung eine Kältebrücke gebe, doch passiert sei lange nichts, so Kirschig.

Dass die Witterung Grund für die Verzögerung sei, bestätigt Architektin Hess. Wegen der Kälte seien Arbeiten außen und innen nur eingeschränkt möglich gewesen. Zudem hätten erst im November die städtischen Gremien entschieden, den Altbau auch noch umfassend zu sanieren.

„Vorher waren Budget und Zeit allein auf den Neubau und die Sanierung der Küche im Altbau ausgerichtet“, so Hess. Jetzt soll dort neben Fenstern, Fluchtwegen, Decken und Böden unter anderem auch die Heizung erneuert werden.

Kita Caßdorf: Es fehlt an Platz zum Spielen

In der Kita zeige sich indes, ob drinnen oder draußen: Den Kindern fehle es an Platz zum spielen, tollen, toben. „Die Kinder können hier nicht schlafen und nicht turnen, den Schulanfängern fehlt ein Rückzugsraum“, bemängelt Sonja Quade, ebenfalls Mitglied des Elternbeirats.

Gerade jetzt, wo die Kita mit knapp 40 angemeldeten Kindern wieder voll in Betrieb ist, seien die Einschränkungen spürbar. „Gerade in der Pandemiezeit wäre es schön, Ausweichmöglichkeiten zu haben.“

Stattdessen hängen im provisorisch hergerichteten Flur des Altbaus Kabel von Wand und Decke. Trotz Pandemie haben die Kinder so wenig Platz wie noch nie. Das Eingangstor klemmt. Die Schaukel kann nicht benutzt werden, Eltern werden bei Regen nass, wenn sie ihre Kinder abholen wollen.

Kita Caßdorf: Umzug in Neubau nach Ostern geplant

„Man ist hier während Corona vorbeigefahren und es hat sich überhaupt nichts getan“, sagt Constanze Spork vom Elternbeirat. Im Juni 2020 hatte sie mit Tochter Anneliese noch einmal Nachwuchs bekommen und auf die neue Krippengruppe gehofft.

„Eigentlich habe ich gedacht, sie könnte mit Magdalena und Ludwig hier in den Kindergarten gehen, doch ich gebe sie jetzt zur Tagesmutter“. Auch Sohn Ludwig hat sie ab August in Mardorf angemeldet – aus Angst, die Kita Caßdorf könnte dann immer noch eine Baustelle sein.

Der Umzug der Kitagruppen in den Neubau sei nach Ostern geplant, berichtet Hess. Wann genau, hänge auch davon ab, wann die Möbel geliefert würden. Im Frühjahr werde auch die Außenanlage neu bepflanzt. Nach dem Umzug soll der Altbau saniert werden, zum neuen Kindergartenjahr nach den Sommerferien soll schließlich alles fertig sein.

Von Kerstin Diehl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare