Klangbezirk sang Popsongs auf Zuruf

+
Klangbezirk begeisterte in Spangenberg: Juan Garcia, Matthias Knoche, Tanja Panner und Kathrin Scheersangen in der Stadtkirche.

Spangenberg. Mit der Gruppe Klangbezirk hat der Kultursommer Nordhessen am Dienstagabend in Spangenberg ein Vokalensemble der Spitzenklasse präsentiert.

Die vier ausgebildeten Jazzsänger Kathrin Scheer, Tanja Panner, Juan Garcia und Matthias Knoche schafften es in der Stadtkirche vom ersten Ton an, das Publikum so zu packen, dass es immer wieder Gänsehaut bekam.

Mit glasklaren Stimmen, virtuosen Arrangements, Vielfältigkeit und starker Bühnenpräsenz erklangen selbst erarbeitete Jazzformationen, die sich um das Thema Woodstock drehten. „Back to the garden“, „Nothing compares“ und „With a little help from my friend“ ließen die Ära der Blumenkinder auferstehen.

Aber auch ein verjazzter Händel war dabei, eine Weltmusik und ein 1000 Jahre altes, chinesisches Lied, immer mit eigenem Stil umgeben: gefühlvoll, tiefgründig, aber leicht und unbeschwert klingend.

Präzise in Rhythmik und Stimmführung, sah doch alles frisch und locker aus: Zwischen den Stimmen gab es einen ständigen Wechsel vom Solo zum Ensemble, vom Singen zum Background. Mit einem Looping-Sound-Gerät wurde eine fünfte oder sechste Stimme unter manche Songs gelegt.

Michael Koch (Lichteffekte), Jochen Dorn und Nils Lamm (Tontechnik) sorgten für perfekte Einstellungen.

Frenetischer Applaus mit Händen und Füssen – und in den drei Zugaben zeigte Klangbezirk noch einmal alles: Man improvisierte auf Zuruf der Zuhörer Popsongs, dabei ein Medley aus Madonna und The Mamas and the Papas. Man hätte ihnen noch stundenlang zuhören können, so war der Tenor unter den Besucher.

Von Agnes Dürr

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare