Erst Konzert, dann Kunstwerk-Einweihung

Klangpyramide als Ort der Besinnung

SChwalmstadt. Die Initiative „Schwalm ohne Autobahn“ lädt für Sonntag, 23. Juni, gegen 18.30 Uhr ein zur Einweihung einer Klangpyramide. Mit der Klangskulptur erhält der „Kunstweg 49a“ damit am Sonntag sein neuntes dauerhaftes Objekt, heißt es in einer Pressemitteilung.

Die Skulptur ist als „Klangpyramide“ konzipiert und soll dem musikalischen Beitrag von Roswitha Aulenkamp eine ständige Präsenz verschaffen. Die Ziegenhainer Musikerin wird ab 17 Uhr zunächst in der Frankenhainer Kirche das Werk „Die Pyramide“ darbieten. Das von ihr selbst geschriebene Konzert befasst sich mit der Sorge um die Natur als Lebensgrundlage des Menschen. „Im Angesicht der wohl stärksten Landschaftsveränderung, die je in der Schwalm stattgefunden hat und derzeit durch den Bau des Autobahntunnels unübersehbar die Szenerie beherrscht, sollen das Konzert und die Klangpyramide eine Gelegenheit für eine neue Nachdenklichkeit bieten“ sagt Jörg Haafke, Vorsitzender der Initiative „Schwalm ohne Autobahn“.

Es müsse auch Raum sein für Skepsis, ob man weiter von einer grenzenlosen Verfügbarkeit von Energie zum Antrieb von Fahrzeugen ausgehen könne.

Das Konzert soll dazu einen Anstoß geben und die Installation „Klang-Pyramide“ über dem entstehenden Autobahntunnel einen ständigen Ort der Besinnung auf die Grenzen des Wachstums entstehen lassen. Die Einweihung der Klangpyramide ist von der Kirche aus nach einem zehnminütigen Fußweg zu erreichen. (jkö) • Der Eintritt zum Konzert kostet zwölf Euro.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare