Gesangverein Wasenberg lud zum Singen

Chöre kamen an den Ransrain: Klangvolles aus der Region

Beifall: Für ihre Liedbeiträge erhielten die Sänger vom Publikum viel Applaus.

Wasenberg. Der Ransrain in Wasenberg steht seit 1964 für den guten Ton in der Region: Seit 50 Jahren treffen sich dort alljährlich befreundete Chöre zum Ransrainsingen. Am Sonntag erlebten die Zuhörer einmal mehr, wie die Region klingt.

Den musikalischen Reigen eröffneten als Gastgeber, die Männer und Frauen des Gesangvereins Wasenberg unter der Leitung von Helmut Daub und Thomas Klein.

Vorsitzende Ingrid Rothe begrüßte die Gäste. Bei den Klängen wurde es sicher dem einen oder anderen erfreulich warm ums Herz – herrschten doch schon eher herbstliche Temperaturen, gegen die eine Jacke schützte. Die Akteure waren jedoch froh, vom Regen verschont zu bleiben.

Die Gäste vom Männergesangverein aus Waltersbrück machten den musikalischen Anfang, gefolgt vom Kirchenchor Treysa und dem Damensingkreis, ebenfalls aus Treysa. Das literarische Chorspektrum erweiterte der Männergesangverein aus Gontershausen.

Gemeinsames Singen: Der Männergesangverein Wasenberg hatte die Chöre der Region zum Singen an der Ransrainanlage eingeladen. Fotos: Rose

Gemütlich ging es an den Tischen in der Kaffeepause zu: Bei Deftigem oder einer frisch gebackenen Waffel schmeckte den Gästen der Kaffee unter freiem Himmel nochmal so gut.

Liebliches aus Hausen

Der Austausch der Chormitglieder kam dabei nicht zu kurz, es wurde munter geplaudert. Seinen Ausklang fand der musikalische und unterhaltsame Nachmittag mit dem Männergesangverein aus Borken sowie dem Knappenchor der früheren Zechenstadt. Liebliches erklang vom Singkreis Hausen, den klangvollen Schlusspunkt setzte der Männergesangverein aus Hattendorf. (zsr)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare