Obermühle in Borken-Kerstenhausen ist seit 120 Jahren in Betrieb – Wasser als Antrieb

Sie klappert noch am Bach

Kerstenhausen. Seit 120 Jahren gibt es die Obermühle in Kerstenhausen. 50 Jahre davon hat Georg Staffel sie bewirtschaftet. An der Obermühle fand am Pfingstmontag der Deutsche Mühlentag statt.

Nur mit der Unterstützung der Familie habe es den Tag der offenen Tür in der Obermühle in Kerstenhausen geben können, sagte Adolf Lux, der heute die Mühle mit Ehefrau Christa betreibt. Die Obermühle in Kerstenhausen, eine Getreidemühle, wird heute zu 100 Prozent durch Wasserkraft über eine Francis-Turbine angetrieben. Die Vermahlung von Roggen dient regionalen Bäckereien im Kleinverkauf.

Auch Samuel Mink vom Hessischen Landesverein zur Erhaltung und Nutzung von Mühlen freute sich über die weit mehr als 500 Besucher zum Mühlentag in Kerstenhausen. Erhard Jahn, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Mühlenkunde setzt sich ehrenamtlich für die Erhaltung der Mühlen ein.

Einen wertvollen Kulturbesitz mit reicher geschichtlicher Tradition, nannte Landrat Frank-Martin Neupärtl die Mühlen im Schwalm-Eder-Kreis. Bei 58 Anlagen spiele das Wasser als Antrieb die wichtigste Rolle.

An der Neuen Mühle am Gombether See soll ein Wasserkraftwerk entstehen, das etwa 150 Haushalte mit Strom versorgen soll.

„In Hessen gibt es über 600 Standorte, wo Mühlen noch in Betrieb sind. Alte Standorte könnten wieder hergestellt werden“, sagte Mark Weinmeister, Staatssekretär im Hessischen Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.

Bei der Nutzung von Wasserkraft sei in der Vergangenheit ein Denkfehler gemacht worden, erklärte Martin Häusling, Mitglied des Europäischen Parlaments. Denn kleine Mühlen wieder nutzbar zu machen, sei eigentlich kein Problem. Die Schwierigkeit lägen eher bei großen Wasserkraftwerken.

Zum Mühlentag gab es auch die 14 Kilometer lange „Borkener Energie-Radwandertour“. Diese führte von der Obermühle Kerstenhausen über die Neue Mühle in Borken zum Themenpark „Kohle und Energie“.

Das Programm wurde ergänzt mit Mühlenvorführungen, Ausstellungen und musikalischen Vorführungen.

Von Gunda Hintzmann

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare