Volles Haus: Festliches Weihnachtskonzert des Schwalmgymnasiums in der Kulturhalle Ziegenhain

Klassikkonzert mit großer Klasse

+
Mehr als 90 Akteure musizierten und sangen: Darunter Solist Reiner Eder (links), der Musizierkreis (Mitte) sowie Andreas Fiebig (rechts) mit den Schülern des Leistungskurses Musik.

Schwalmstadt - Das Schuljahr neigt sich dem Ende, die Weihnachtsferien stehen vor der Tür - Grund genug für Schüler, Lehrer, Ehemalige und Gäste des Schwalmgymasiums, das Jahr musisch Revue passieren zu lassen:

Zum Weihnachtskonzert hatte das Gymnasium eingeladen, hunderte Zuhörer strömten am Donnerstagabend in die Ziegenhainer Kulturhalle. Die Musiker standen dabei nicht nur im wahrsten Sinne des Wortes im Mittelpunkt: Sie spielten auch unmittelbar in der Mitte der Halle auf.

Mit einem höchst anspruchsvolle Werk - dem Klavierkonzert in G-Dur von Mozart - eröffneten der Musizierkreis und Reiner Eder den Abend. Eder war hier nicht nur in Funktion des Leiters zu erleben, sondern auch als Solist am Klavier. Das Klavierkonzert aus dem Jahr 1784 schrieb Mozart nicht für sich, sondern für seine Schülerin Barbara Ployer. Das Werk gilt als technisch anspruchsvoll und ist eines der Stücke, in dem Mozart die große und neue klassische Form etabliert. Die Befreiung alter Formprinzipien ist deutlich zu hören, etwa in dem die Bläser häufiger auch solistische Aufgaben übernehmen.

Romantische Epoche

Zudem deutet das Klavierkonzert bereits die kommende romantische Epoche an. Mit großer Präzision entfalteten die Musiker dieses Klangerlebnis, Eder wechselte beeindruckend zwischen Dirigat und Klaviertastatur - großartig, würdig und wahrhaft festlich.

Musiklehrer Andreas Fiebig richtete den Blick ebenfalls gen Weihnachten. Mit den Schülern seines Leistungskurses Musik interpretierte er Maierhofers „Wieder naht der heil´ge Stern“, mit „Night of silence“ zauberten die Sänger und Musiker wohlige Wärme. Claude Debussys „Snow is dancing“ interpretierte Schülerin Alina Burkart am Klavier.

„Nuit de Joel“ einte die Nachwuchsmusiker aller Instrumentalgruppen unter der Regie von Esther Wolf und Reiner Eder. Sie bereiteten den Chören eine stilvolle Überleitung: Schul- und Kollegiumschor verpackten die frohe Botschaft in viele Stimmen. Vom Traditional „Stern über Bethlehem“ bis zu Leonard Cohens Gänsehaut-Klassiker „Halleluja“ vermochten die Sänger die Freude des bevorstehenden Festes hervorragend zu transportieren. Schlussendlich bereiteten mehr als 90 Akteure den Gästen einen stimmungsvollen Abend, der reichlich und lang anhaltend beklatscht wurde. Am Ausgang sammelten die Schüler für die musikalische Arbeit: Die Spenden sind für die Renovierung des Flügels bestimmt.

Von Sandra Rose

Weihnachtskonzert des Schwalmgymnasiums

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare