Kleinbus brannte nach Unfall aus - Fahrer blieb unverletzt

Altenhasungen/Wenigenhasungen. Auf der Straße zwischen Altenhasungen und Wenigenhasungen ist am Dienstag gegen 14 Uhr ein Kleinbus völlig ausgebrannt.

Das Feuer habe sich nach Angaben des Fahreres langsam entwickelt. Der Mann konnte sich selbst aus dem Fahrzeug befreien und wurde nicht verletzt.

Schon bei der Anfahrt waren die Feuerwehrleute über eine besondere Gefahr des Einsatzes informiert: Das Auto wurde mit Gas betrieben. Laut Aussagen eines Feuerwehrmannes wurde der Gastank allerdings nicht beschädigt.

Qualm kam plötzlich

Wie der Fahrer des Wagens, ein 44-jähriger Kasseler sagte, fing sein Auto plötzlich an zu qualmen. Nach Einschätzung der Polizei gab es vermutlich einen Druckabfall im Gassystem. Als der Kasseler anhielt und die Motorhaube öffnete, brach schließlich das Feuer aus. Daraufhin habe er einen ersten Löschversuch unternommen und einige Gegenstände aus dem Wagen gerettet. Wie Mathias Müller, Stadtbrandinspektor von Wolfhagen mitteilte, waren die Feuerwehren der Stadtteile Wenigenhasungen, Altenhasungen und der Stadtmitte Wolfhagens an dem Einsatz beteiligt. Der Brand wurde mit Wasser gelöscht. Nachdem das Feuer bekämpft war, untersuchten die Feuerwehrleute das Wrack mit einer Wärmebildkamera. Außerdem prüften sie mit einem Messgerät, ob eine Gasleitung beschädigt wurde. (jal)

Kleinbus nach Unfall ausgebrannt

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare