Homberger Ferienspiele unter Spannung

Kleine Häuslebauer erforschen Energie

Energiegeladen: Die Kinder der Homberger Ferienspiele mit zwei fertigen Häusern (vorne links) und einem „Rohbau“ (rechts)

Homberg. Energie ist in diesem Jahr das große Thema. Deshalb war am Mittwoch die Garage der Kraftstrombezugsgenossenschaft (KBG) gut gefüllt. Knapp 30 Kinder der Homberger Kinderferienspiele freuten sich darauf, kleine Häuser mit eigener Stromversorgung zu bauen.

Es wurde gemalt, gebastelt, zusammengesteckt, verdrahtet, geschraubt und montiert, sodass am Ende die kleinen Häuser aus Pappe mit eigenen Stromkreisen versehen werden konnten. Das Ziel: Die Häuser sollten zum Leuchten gebracht werden.

Zuerst wurde der munteren Bande erklärt, wie ein einfacher Stromkreis funktioniert. Dann durften die Kinder die Bausätze mit den kleinen Papphäusern auspacken und Türen, Fenster und den Schornstein mit Farbe versehen.

Zwei Häuser hatten die Betreuerinnen vorab zusammengebaut und liebevoll dekoriert. Die schon funktionierenden Lämpchen wurden von den Kindern bewundert.

Jede Menge Fragen wurden gestellt und ein wenig gefachsimpelt wurde unter den acht- bis zwölfjährigen Häuslebauern auch.

„So macht ein Profi das“, erklärt der achtjährige Cedric aus Homberg, als es daran geht die Isolierungen von den Kabeln zu entfernen.

Die Freude war groß als die ersten Häuser mit Stromkreisen bestückt werden konnten.

Die Kinderferienspiele finden in Homberg seit 1979 statt.

In der Zeit vom 5. bis 18. Juli besucht die Gruppe sechs Veranstaltungen. Von einem Besuch im Bergbaumuseum in Borken bis zu einer Fledermausnachtwanderung ist alles dabei. Viele Kinder waren schon öfters dabei. Alle stammen aus Homberg und Umgebung. (nix)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare