Bei Einweihung neuer Lichtanlage

Kleine Sensation: Plötzlich war ein Kreuz in der Stadtmauer zu sehen

+
Erstrahlt nach Einbruch der Dunkelheit: Die südliche Naumburger Stadtmauer wird seit Sonntag von modernen, energiesparenden LED-Lampen beleuchtet. Fotos:  Norbert Müller

Naumburg. In Naumburg ist es eine kleine Sensation, was da während der Einweihungsfeier der neuen Lichtanlage zum Vorschein kam. Als die Strahler angingen und das Licht auf die alte Stadtmauer fiel, entdeckten die Gäste plötzlich ein Kreuz.

Jahrhunderte alte Zeugen der Stadtgeschichte werden nun in Naumburg nach Einbruch der Dunkelheit ins rechte Licht gerückt: Sieben Strahler illuminieren nun die südliche Stadtmauer, das mit 70 Metern längste noch intakte Stück der steinernen Naumburger Stadtbefestigung.

Interessiert die Historiker: Der Strebepfeiler mit kreuzförmigem Schattenwurf.

Zum erstmaligen Einschalten hatten sich zahlreiche Gäste eingefunden, darunter auch die privaten Sponsoren und Vertreter von Landjugend, Gewerbeverein und Jagdgenossen, die mit ihren Spenden das gut 5300 Euro teuere Projekt erst ermöglicht hatten.

Den Anstoß zur Beleuchtung der Mauer hatte der Naumburger Geschichtsverein gegeben. Und auch die erfahrenen Hobbyhistoriker standen völlig fasziniert nach dem Einschalten der LED-Lampen vor der Mauer, nicht nur wegen des optischen Genusses, sondern auch, weil man sich sicher war, am äußersten linken Strebepfeiler die Konturen eines großen Kreuzes erkennen zu können - eine kleine Sensation.

Schattenwurf 

Vermutlich sei erst durch den Schattenwurf, so erklärte Dr. Volker Knöppel vom Geschichtsverein, das Zeichen in der Wand deutlich geworden. Zuvor sei es all die Jahre niemandem aufgefallen. Schnell machten Fragen die Runde, die nun zu klären sind: Galt das Kreuz als Botschaft für Feinde, die von Süden kommend gegen die Stadt zogen, dass man sich in der Stadt unter göttlichen Schutz sah? In der südlichen Stadtmauer ist auch eine steinerne Kanonenkugel eingelassen, die Feinden die Wehrhaftigkeit des Stadtmauerrings demonstrieren sollte. Oder ist es ein Hinweis auf die Zugehörigkeit zum Bistum Mainz?

Geheimnis 

Vielleicht stelle sich das Ganze am Ende auch als Trugbild heraus, so Knöppel. Er halte es aber für wahrscheinlich, dass die Mauer noch ein Geheimnis in sich birgt - auf das man erst durch die neue Beleuchtung gestoßen ist.

Die wird künftig automatisch am Abend mit den Straßenlaternen ein- und um Mitternacht ausgeschaltet.

Auch die Stromkosten, hofft man im Naumburger Rathaus, könnten von Sponsoren getragen werden, wobei der Betrag wohl überschaubar ist. Der Chef der mit der Installation beauftragten Firma schätzt die jährlichen Stromkosten auf etwas weniger als 100 Euro.

Von Norbert Müller

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare