Schüler engagieren sich für die Umwelt und lernten praktische Tipps für den Alltag

Klimaschutz bringt Bares

Energiesparen leicht gemacht: Oliver Jäger, Gastschüler Yun Hung Wu aus Taiwan, Jonas Rothe und Joshua Heinemann stellten ihr selbstgebautes Projekt vor. Eine Minisolarthermie-Anlage. Foto: nh

FELSBERG. Die Umwelt schützen und damit auch noch Geld verdienen. Das wollen die 90 Neuntklässler der Drei-Burgen-Schule Felsberg auf einer Klimakonferenz am Donnerstag, 16. September, ab 18 Uhr erreichen. Ein Ziel: Die Jugendlichen sollen in ihrem Elternhaushalt den Verbrauch von Gas, Wasser und Strom verringern. Dafür erhalten sie ganz oder teilweise den eingesparten Betrag als Taschengeld. Wichtige Energiespartipps gab es bereits im Vorfeld. Denn seit einigen Wochen nehmen die Schüler an einem Klimaboot-Workshop teil. Ein Thema: Die Umweltfolgen, die durch fossile Brennstoffe wie Erdöl enstehen. Gleichzeitig beschäftigten sie sich auch mit erneuerbaren Kraftstoffen als Alternative.

Neben der Theorie kam aber die Praxis nicht zu kurz bei der gemeinsamen Veranstaltung der Evangelischen Kirche Kurhessen-Waldeck, dem Jugendbildungswerk des Landkreises Kassel und Hessen-Forst. So stellten die Schüler selber Rapsöl her und bauten kleine Solarmobile. Zudem erhitzen sie Wasser mit Minisolarthermie-Anlagen und schöpften selbst Papier. „Die Jugendlichen waren so mit ihrer Arbeit beschäftigt, dass ich auf die Pausen hinweisen musste“, lobte Betreuer Ralf Pitschke. „Von selbst hätten sie keine Pause gemacht.“ Daneben bot Dirk Schnurr, Energiebeauftragter des Schwalm-Eder-Kreises, einen Workshop zum Thema „Energieeffizienz an der Schule an.“ Ziel des Projektes ist es, die Schüler für Fragen des Klimaschutzes zu sensibilisieren. So sollen sie lernen, umweltbewusster in der Schule und im Alltag zu agieren. (mso)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare