Martin Viehmann bereitete stets die Andachten im Ziegenhainer Krankenhaus vor

Klinik-Küster sagte Tschüss

Sagt Ade: Zehn Jahre lang bereitete Martin Viehmann als Küster im Krankenhaus die Andachten vor. Foto: privat

Schwalmstadt. Der Krankenhaus-Küster im Ziegenhainer Krankenhaus nahm Abschied: Zu fast jeder Andacht hat Martin Viehmann während der vergangenen zehn Jahre den Altar hergerichtet, die Stühle für Besucher gestellt, das Abendmahl vorbereitet und die Technik installiert.

Dann hat der Maschinenbaustudent aus Allendorf/Landsburg die Patienten in jedem Krankenzimmer persönlich eingeladen: 85 Zimmer hat er dazu in jeder Woche aufgesucht, zur Andacht eingeladen und die Kopfhörer an diejenigen verteilt, die die Andacht mithören wollten, und er hat geholfen, sie im Zimmer anzuschließen.

Die Begegnungen in den Krankenzimmern haben den 26-Jährigen bewegt, und auf die unterschiedlichen Liturgen musste sich der Küster einstellen. Mit Ruhe, Zuverlässigkeit, Freundlichkeit und Herz habe Martin Viehmann seinen Dienst versehen, heißt es in der Pressemitteilung.

„Jede Andacht war ein Unikat – hinter jeder Tür wartete eine neue Situation“, sagte Viehmann.

Nun ist sein Studium an der Uni Kassel beendet, und sein künftiger Beruf lässt diese Tätigkeit nicht mehr zu. „Dass Samstagabend der Küster mit den Kopfhörern über die Stationen geht, ist für uns ein gewohntes Bild geworden“, sagte darum Schwester Squollan Schöneweiß von der Stationsleitung und bedankte sich im Namen der Pflegekräfte und Patienten für den Dienst von Martin Viehmann. (syg)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare