Klinikum Melsungen: Chirurgie-Chefarzt Schneider nach Vergleich außer Dienst

Melsungen. Mit einem Vergleich, der eine finanzielle Abfindung bedeutet, ist der seit Februar schwebende arbeitsgerichtliche Streit zwischen dem Krankenhausbetreiber Asklepios und Dr. Hanns Schneider beendet.

Der langjährige Chirurgie-Chef in Melsungen und sein Arbeitgeber haben sich vor Gericht auf einen Kompromiss geeinigt. Damit ist auch das Berufungsverfahren beendet. Wie berichtet hatte Asklepios vor wenigen Wochen Berufung gegen das Urteil des Arbeitsgerichts Kassel eingelegt.

Dieses hatte Schneiders Kündigung wegen eines durchtrennten Kabels für unrechtmäßig erklärt. Der Mediziner war offenbar genervt gewesen von Piepsignalen, die von der Intensivstation in sein Arbeitszimmer übertragen wurden. Bei einem Gerichtstermin in der vergangenen Woche haben sich die beiden Parteien nun geeinigt.

Dr. Schneider nehme nun seinen Resturlaub bis zum Jahresende und scheide dann aus, erklärte Dr. Dirk Fellermann, Regionalmanager bei Asklepios. Schneiders Arbeitsbereich, die Allgemein- und Bauchchirurgie, übernimmt Dr. Milenko Friedrich, der bereits früher Chefarzt in Melsungen war und dann nach Homberg wechselte.

Dort wird Friedrich noch einige Sprechstunden an der Klinik halten; ebenso wie Dr. Günter Aurand, der seit März für den Bereich der Unfall- und der orthopädischen Chirurgie in Melsungen zuständig ist. Überwiegend werden beide aber in der Bartenwetzerstadt arbeiten, sagt Asklepios-Manager Fellermann. (bmn)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare